Raumplanung braucht eine «Philosophenschule» wie die von Athen, gemalt von Raffael für den Vatikan.. Fotos: Wikipedia

Eine Akademie für die Raumplanung

Raumplanung wird erforscht und in Gesetze gesetzt. Nötig ist, dass ihr Wissen und Vorankommen in einer Akademie versammelt wird. Ein Kommentar von Hans-Georg Bächtold.

Raumplanung als öffentliche Aufgabe ist anerkannt und gut verankert. Allerdings ist sie nicht nur Erfolgsgeschichte. Die einseitige Betonung der Bodennutzungsplanung mit zu wenig Raum- und Wirkungsbezug oder die fehlende Raumordnungspolitik sind unzulänglich. Grenzüberschreitende Stadt- und Agglomerationsplanung sind ungenügend, das Nichtsiedlungsgebiet ist vernachlässigt und die raumplanerischen Bundeskompetenzen sind zu eng. Eine Errungenschaft der Raumplanung aber ist und bleibt das systematische Denken und das forsche, raumbezogene Vorausdenken in Zusammenhängen für den Lebensraum der Menschen. Die kantonalen Richtpläne belegen das. Raumplanerinnen, Architekten, Soziologinnen und Stadtplaner können ihre Berufe. Wichtige Beiträge kamen immer auch von der Wissenschaft und den Hochschulen. Martin Lendi hat das in seiner «Geschichte und Perspektiven der schweizerischen Raumplanung» 2018 beschrieben. Martina Koll-Schretzenmayr hat schon 2008 in ihrer «Geschichte der Raumplanung Schweiz» gefragt: ...
Eine Akademie für die Raumplanung

Raumplanung wird erforscht und in Gesetze gesetzt. Nötig ist, dass ihr Wissen und Vorankommen in einer Akademie versammelt wird. Ein Kommentar von Hans-Georg Bächtold.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch