Die kleine Box hat die Grösse einer Schuhschachtel. Fotos: INT RA

Inside the BOKS

Mit Hologrammen interagieren: Das Projekt «Boks» der Interaction-Design-Studierenden Nora Gailer, Simon Gwinner und Lorena Strohner klingt futuristisch. An der Jungkunst in Winterthur kann das Ergebnis selbst ausprobiert werden.


„Mit „Boks“ erlebt man menschliche Interaktion in einer völlig anderen Dimension. Uns interessiert, welche Reaktionen daraus entstehen“, erklärt Lorena Strohner. Zusammen mit ihren beiden ZHdK-Mitstudierenden bildet sie das Kollektiv „INT RA“, das die interaktive Installation entworfen hat. „Boks“ besteht aus zwei Boxen, eine klein, eine gross. Durch ein Guckloch in der kleinen Box – so gross wie eine Schuhschachtel – kann Person X die Miniatur-Projektion einer anderen Person sehen. Diese befindet sich in einer zweiten, vier Meter hohen Box irgendwo in der Ausstellung. Darin wird wiederum Person X an die Decke projiziert, viel grösser als in der Realität. In den Boxen sind nicht nur die Grössenverhältnisse anders als in der Realität, auch die Stimmen der Personen werden verändert. Die „kleine“ Person piepst mit hoher Stimme zum Betrachter hinauf, die „grosse“ Person spricht mit tiefer Stimme von der Decke der Box hinab. Die beiden Personen können miteinander interagieren, sie sehen und hören sich.

Realität oder künstliche Intelligenz


Eine Art Skype in 3D mit verzerrten Verhältnissen also? Mit den Herausforderungen moderner Kommunikationsmethoden haben sich die drei Interaction-Design-Studierenden mit „Boks“ beschäftigt. „Was wir den Besuchenden der Boxen zeigen, ist wie bei Videochats ein digitales Abbild der Realität“, beschreiben Nora und Lorena. „Mit unserer Installation beleuchten wir die heutige digitale Kommunikation aus einem anderen Blickwinkel und möchten damit das Bewusstsein dafür schärfen. Die Besucher sollen Kommunikation auf eine andere Art erleben.“ Nora, Simon und Lorena sind bereits gespannt auf die Interaktionen, die „Boks“ bei den Besucherinnen und Besuchern hervorrufen wird.

Die interaktive Installation «Boks» ist vom 22. bis 25. Oktober 2015 an der Jungkunst in Winterthur zu sehen

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen