Lichtdurchflutete Werkstätten Fotos: Ralph Baenziger Architekten

Werkstätten in Uzwil: Ralph Baenziger gewinnt mit lichtdurchfluteten Werkstätten

Ralph Baenziger gewinnt den Wettbewerb für neue Werkstätten in Uzwil. Er konnte sich gegen 15 präqualifizierte Büros durchsetzen.

Der neue Standort für die industriellen Werkstätten «Buecherwäldli» am Rand von Niederuzwil, stellte die teilnehmenden Architekten vor die anspruchsvolle Aufgabe, eine betrieblich optimierte, möglichst flexible und stützenfreie Produktions- und Montagestätte an einen nach Norden stark abfallenden Hang zu entwerfen. Gefordert wurden zudem, eine klare Trennung von Warenanlieferung und Personenzugang, möglichst kurze Verkehrswege im Gebäude und Räume, die flexibel den jeweiligen Produktionsabläufen angepasst werden können. Das Siegerprojekt des Zürcher Architekten Ralph Baenziger setze die gestellte Aufgabe hervorragend um, lobt das Preisgericht. Zwei Baukörper werden parallel zum Hang gestellt und durch ruhige Zwischenbauten verbunden. Der mittige Erschliessungskern schliesse die beiden Wegachsen im Sockel- und im Hauptgeschoss kurz und sorge so für übersichtliche und sichere Verbindungswege. Das Projekt formuliere zudem auf überzeugende Weise eine ruhige Anknüpfung an die umliegenden ähnlich situierten Bauten, und über die Thematik des verbindenden Sockels werde ein klarer Abschluss zum östlich angrenzenden Grünraum definiert.

Neubau Werkstätten «Buecherwäldli», Uzwil

Projektwettbewerb nach Präqualifikation mit 15 Teilnehmern (59 Bewerber) für die Heilpädagogische Vereinigung (HPV) Gossau-Untertoggenburg-Wil

– 1. Rang: Ralph Baenziger Architekten, Zürich

– 2. Rang: Graf Biscioni Architekten, Winterthur

– 3. Rang: GfA Gruppe für Architektur, Zürich

– 4. Rang: cavegn architektur, Schaan (FL)

– 5. Rang: Bob Gysin + Partner Architekten, Zürich

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen