Krise in der Baugenossenschaft Frohheim. Hier eine 2012 eröffnete Siedlung von EM2N und Müller Sigrist Fotos: Baugenossenschaft Frohheim

Probleme in Zürcher Baugenossenschaften

Der Stadt Zürich fehlen die Delegierte in den Genossenschaften. Auch in der Presse: Kirchenverkauf in St. Gallen, Kirchturmkugeln, CO2-Abscheidung, Wasserstoffschiff und beunruhigender Rückblick aufs Klimajahr.

Der Präsident trat zurück, dem Geschäftsleiter wurde gekündigt. In der  Zürcher Baugenossenschaft Frohheim untersucht zurzeit ein Rechtsanwalt finanzielle Unregelmässigkeiten. Der Tages-Anzeiger berichtet über die Delegierten der Stadt in den Vorständen der Zürcher Genossenschaft. Sie sollen eigentlich Interessen waren und die Genossenschaft beaufsichtigen, denn die öffentliche Hand gewährt Baurechte und finanzielle Unterstützung. Im Fall Frohheim musste der städtische Vertreter aber 2021 zurücktreten, weil er eine Wohnung der Genossenschaft bekommen hat.   Schon bis dahin mussten städtische Delegierte Interessenbindungen melden, schreibt der Tages-Anzeiger. Nach dem Vorfall hat das Finanzdepartement im Sommer 2022 einen neuen Verhaltenskodex eingeführt. Dieser schliesst Mietverhältnisse explizit aus. In insgesamt 85 Genossenschaften möchte die Stadt Delegierte entsenden. Doch für 27 davon findet sie niemanden.   Weitere Meldungen:   – Liegenschaften abbauen: Die drei evangelisch-reformierten Kirchgemeinden der Stadt St. Gallen haben zu viele Gebäude. Bei rückläufigen Steuereinnahmen ist auch ein Verkauf von Kirchen kein Tabu mehr, schreibt das St. Galler Tagblatt.   – Was in Kirchturmspitzen steckt: Der Geschichtsprofessor Beat Kümin beschäftigt sich mit Dokumenten und Objekten, die in Turmkugeln versteckt sind. Eine Reportage im Tages-Anzeiger.   – Mit Sonnenlicht Treibhausgase aus der Atmosphäre entfernen: Die CO2-Abscheidung ist im Kampf gegen den Klimawandel ein wichtiger Baustein. Laut bz hat die ETH Zürich eine neue Technologie entwickelt.   –  Nächstes Brienzersee-Schiff könnte mit Wasserstoff fahren: Kursschiffe mit Wasserstoffantrieb sind möglich, ebenso Pistenraupen – beides könnte den Tourismus klimaschonender machen. Es gibt aber Hürden, gibt Der Bund zu bedenken.   – «Absolut absurd» ...
Probleme in Zürcher Baugenossenschaften

Der Stadt Zürich fehlen die Delegierte in den Genossenschaften. Auch in der Presse: Kirchenverkauf in St. Gallen, Kirchturmkugeln, CO2-Abscheidung, Wasserstoffschiff und beunruhigender Rückblick aufs Klimajahr.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt! Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.