So sieht das Studierendenwohnhaus an der Rosengartenstrasse innen aus. (Fotos: Karin Gauch, Fabien Schwartz)

Versailles und Sechsfachglas

Am Open House Zürich besuchte der Tages-Anzeiger ein Landgut, ein Studierendenwohnhaus und ein Hochhaus. Ausserdem in der Presse: nachhaltige Kinderkleider, Zwischennutzungen und ein Klimaranking der Schweizer

Letztes Wochenende war Open House Zürich. 120 Bauten öffneten ihre Tore für Besucherinnen. Auch der ‹Tages-Anzeiger› kam und besuchte drei Orte «um die eigene Stadt aus ganz neuen Perspektiven zu sehen»: 1. Im Muraltengut, einem Landsitz oberhalb des Mythenquais, empfängt der Stadtrat gerne offizielle Gäste. Umgeben von Kunst, tafelt man im «Versailles von Zürich» auf Porzellan mit Zürich-Insignien. 2. Im Studierenden-Wohnhaus Rosengarten bekommt man für 550 Franken ein möbliertes Zimmer mitsamt Internet, doppelgeschossiger Wohnhalle und Loggia. Bemerkenswert ruhig sind die Wohnungen, weil «eine doppelte Dreifachverglasung» den Autolärm schluckt. 3. Auf dem SIA-Hochhaus fühle man sich «wie Touristen in der eigenen Stadt». Das Erdgeschoss bietet einen Durchblick auf den Alten Botanischen Garten. Zuoberst, auf der Dachterrasse, habe der Ausblick «etwas Weltstädtisches».

Weitere Meldungen:


– Wäre die Welt wie Geberit oder Holcim, würde sie sich um 3 bis 4 Grad erwärmen. Das Klimaranking der ‹Republik› verrät ausserdem: Die ABB ist auf 1-Grad-Kurs, Nestlé liegt bei etwa 5 Grad und EMS-Chemie abgeschlagen bei rund 8 Grad.

– Kinderkleider halten so kurz wie die Kinder rasch wachsen. Das Wetziker Label Namuk sei nachhaltiger, berichtet der ‹Tages-Anzeiger›.

– Im K118, einer Aufstockung aus alten Bauteilen in Winterthur, sieht der ‹Landbote› nicht weniger als den Anbruch eines neuen Zeitalter der «CO2-armen Architektur».

– Zwischennutzungen sind ein komplexes Geschäft. Der ‹Tages-Anzeiger› seziert die Situation des Vereins Zitrone auf dem Manegg-Areal, die sich auf dem Manegg-Areal mit Schulhausbau und Parteipolitik zum «Showdown» vermischt.

close

Kommentare

Andreas Konrad 04.10.2021 23:01
Auf dem SIA - Hochhaus sieht man vor allem eins nicht : Das SIA - Hochhaus. Der vor einigen Jahren veredelte Stummel steht wie sein UBS - Nachbar auch nach Jahren noch immer krumm und unbeholfen da.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen