Mit dem neuen Berner Hauptbahnhof werden deutlich mehr Fussgänger zum Hirschengraben strömen. Fotos: Stadt Bern

Verkehrspläne für den Berner Hirschengraben

Mit dem neuen Berner Hauptbahnhof werden deutlich mehr Fussgänger zum Hirschengraben strömen. Daher wird der Autoverkehr stark einschränkt. Der «Bund» berichtet.

Die Prognosen sind beeindruckend. Ab 2025, wenn der Berner Hauptbahnhof umgebaut ist, wird die Zahl der Fussgänger, die vom oder zum Bahnhof gehen, um 40 Prozent zunehmen, schreibt die Zeitung. Eine neue Fussgängerunterführung vom künftigen Westausgang des Bahnhofs zum Hirschengraben soll den Bubenbergplatz entlasten. Die oberirdische Querung, werde es aber auch weiterhin brauchen. Dort solle der motorisierte Individualverkehr stark reduziert werden. Alle Verkehrsmassnahmen schickt die Stadt Bern nun bis 5. April in eine öffentliche Mitwirkung. Der «Bund» berichtet.

Weitere Meldungen:

Wiederverwerten statt wegwerfen: Dieser Grundsatz wird auch beim Bauen immer wichtiger. Ein Beitrag von «SRF Kultur».

– Das Gossauer Stadtparlament stimmte der  Pensenerhöhung für die Stadtentwicklung zu. Dabei ging vergessen, dass eine der aktuell zwei Stellen befristet ist, schreibt das «Tagblatt».

– In St.Gallen liegen die Pläne für die letzte Bauetappe im Wolfganghof öffentlich auf. Das «Tagblatt» informiert.

– Im Krienser Schweighof steht die nächste Bauetappe an. Die «Luzerner Zeitung» informiert.

– Begegnungszonen sind gefragt – und tragen zur Gentrifizierung bei. Einen Bericht von Basels Quartierstrassen gibt es in der Print-Ausgabe der «BaZ».

– Zum Tod von Karl Lagerfeld: Als andere Couturiers in Pension gingen, lief er erst zur Hochform auf. Eine Würdigung seines Wesens und Schaffens – von «NZZ Bellevue».

 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen