Urteil facht Valser Dorfstreit neu an Fotos: Wikimedia

Urteil facht Valser Dorfstreit an

Der Unternehmer Remo Stoffel, der das Thermenhotel in Vals sanieren soll, ist wegen mehrfacher ungetreuer Geschäftsbesorgung erstinstanzlich verurteilt worden. Was heisst das für das Projekt? fragt der «Tages-Anzeiger» in der heutigen Ausgabe.

Der Unternehmer Remo Stoffel, der das Thermenhotel in Vals sanieren soll, ist wegen mehrfacher ungetreuer Geschäftsbesorgung erstinstanzlich verurteilt worden. Was heisst das für das Projekt? fragt der «Tages-Anzeiger» in der heutigen Ausgabe. Die Reaktionen der lokalen Kontrahenten würden heftig und auch widersprüchlich ausfallen: Der Schriftsteller Peter Schmid, ein Wortführer der zumthorschen Fraktion, spricht laut «Tages-Anzeiger» von einer «Rufschädigung für das ganze Dorf, die ich für katastrophal halte». (...) Viele Valser Bürger müssten sich jetzt fragen, ob man diesem Mann überhaupt trauen könne. «Wer garantiert, dass Stoffel uns nicht betrügen wird? Wer garantiert, dass es nicht zu weiteren Urteilen kommt und er hier gar nicht bauen kann?» Gelassen gibt sich dagegen Pius Truffer, Stoffels Partner beim geplanten Hotelneubau: Man werde den Weg weitergehen wie geplant. Seine Gelassenheit erklärt Truffer damit, dass der Widerstand gegen ihn und Stoffel zwar laut sei, aber nicht sehr gross. «Wir wollen niemanden erdrücken», sagt er, «wir wollen überzeugen.» Er hoffe doch sehr, dass auch die Gegner ihnen glaubten: «Unser Ziel ist es, etwas Schönes für Vals zu schaffen», wird Truffer im «Tages-Anzeiger» zitiert.

Weitere Meldungen:

– 58 Verkehrprojekte will der Berner Regierungsrat zwischen 2015 und 2018 angehen. So auch den Berner Bahnhof und das Regiotram Biel. Der «Bund» berichtet.

– Trotz grosser Kritik bewilligt das Thuner Stadtparlament den dritten Nachkredit über 300'000 Franken für das Kultur- und Kongresszentrum. Der «Bund» berichtet.

– Die heutige Eröffnung der Haltestelle Prilly-Malley markiert die Geburt eines leistungsfähigen waadtländischen Eisenbahnnetzes, schreibt die «24heures» stolz.

– Nach zwei Jahren Bauzeit hat die Versicherung ÖKK in Landquart (GR) ihr neues Verwaltungsgebäude der Architekten Bearth+Deplazes bezogen. Die «Südostschweiz» berichtet.

– So wohnen Wohnprofis: Der «Tages-Anzeiger» war bei Martin Meyer, Inhaber des Zürcher Designshops Einzigart auf Hausbesuch. Auch er zeigt sein Sofa.

– Rechtzeitig vor Olympia hat in London die erste urbane Luftseilbahn Grossbritannien ihren Betrieb aufgenommen. Eine Meldung aus der «NZZ».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen