Überzeugende Ergänzung des stadträumlich und architektonisch qualitätvollen Umfelds: Die Berner Präsidialdirektion lobt das Siegerprojekt von Kast Kaeppeli Architekten. Fotos: ZvG

Schulhaus kostet Bäume

Mit ihrem Beitrag ‹Viktoria› gewinnen die Berner Kast Kaeppeli Architekten den Projektwettbewerb zur Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Spitalacker. ‹Der Bund› lobt den Städtebau, sieht in den Bäumen aber «die Leidtragenden».

Die Berner Kast Kaeppeli Architekten gewinnen mit ihrem Beitrag ‹Viktoria› den Projektwettbewerb zur Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Spitalacker. Ab 2016 wird die Turnhalle an der Gotthelfstrasse saniert, ein angrenzendes Gebäude an der Viktoriastrasse weicht einem Ersatzneubau für Schule, Strassenreinigung und freiwillige Feuerwehr. 2018 soll das 21 Millionen Franken teuer Projekt bezogen werden.

Gewonnen hat das Projekt vor allem aufgrund der städtebaulichen Setzung: Östlich entstehe ein öffentlicher Durchgang, der Neubau von Tagesschule und Basisstufe passe gut zur bereits bestehenden Schule. Die Leidtragenden seien die Bäume, denn im Spielbereich bleibe lediglich ein Baum stehen, der allein «die östlichen Aussenräume bespielt», zitiert ‹Der Bund› leicht bissig. Die ‹Berner Zeitung› berichtet urteilslos aber mit drei Bildern.

Weitere Meldungen:


– «Zürich braucht rasch neue Schulhäuser», titelt die ‹NZZ› anlässlich Diskussionen im Gemeinderat. Zu Kritik führen Verzögerungen in den Entwicklungsgebieten Manegg und Leutschenbach. GLP-Gemeinderäting Ann-Catherine Nabholz überwies zeitgleich einen Vorstoss zum Masshalten gegenüber Videoüberwachung und fragt rhetorisch im ‹Tages-Anzeiger›: «Wollen wir Schulhäuser, die aussehen wie Hochsicherheitstrakte?»

– «Kalte Enteignung», kommentiert die ‹Basler Zeitung› die Vorschläge des Bundesrats. Dieser möchte zukünftig verbieten, dass Geld der zweiten Säule für den Kauf von Wohneigentum vorbezogen werden kann. In einem weiteren Artikel zitiert die ‹Basler Zeitung› den Hauseigentümerverband, der die Pläne als «Angriff auf die Wahlfreiheit der Versicherten» sieht.

– «Tilla Theus möbelt Clipper auf», titelt der ‹Tages-Anzeiger› über jenes Restaurant, das anfangs der 1960er mit asiatischen Spezialitäten Zürcher Gastrogeschichte schrieb. Laut dem zukünftigen Betreiber Candrian Catering wird die Architektin Tilla Theus den Umbau des teils denkmalgeschützten Bauwerks planen.

– Basler Tram fährt ins Elsass: Gestern bewilligte der Grosse Rat 33 Millionen Franken für die Verlängerung der Linie 3 nach Saint-Louis. Wie die ‹Basler Zeitung› berichtet, soll das Projekt bis 2017 fertig gebaut sein.

– Neubau für die Basler Biomedizin: Laut ‹Basler Zeitung› wird das Departement Biomedizin bis 2022 auf dem Life-Science-Campus zwischen Spital- und Klingelbergstrasse 212 Millionen Franken für einen Neubau ausgeben. Derzeit entsteht bereits ein 70 Meter hoher Turm.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen