Ein Stadtquartier mit einem Park soll im Dietiker Niderfeld entstehen.

Dietikon plant urbane Zukunft

Ein Stadtquartier mit einem Park soll im Dietiker Niderfeld entstehen. Die «NZZ» hat sich den Masterplan angesehen.

Zwischen Dietikon und Spreitenbach erstreckt sich das letzte grosse Entwicklungsgebiet des Limmattals. 40 Hektaren umfasst das zum Teil immer noch landwirtschaftlich genutzte Niderfeld. In einem am Dienstag vorgestellten Masterplan ist nun die städtebauliche Struktur ausdifferenziert worden. Die «NZZ» berichtet: «In der Mitte erstreckt sich ein einziger grosser Park, um den sich ein Arbeitsplatzgebiet gegen Westen, eine Wohn- und Gewerbezone sowie eine reine Wohnzone gegen Osten gruppieren. Entlang der Durchgangsstrassen sind geschlossene Überbauungen vorgesehen, die das in sich geschlossene Stadtquartier mit Läden, Restaurants und einem Schulhaus vor Lärm schützen.»

Weitere Meldungen:


– Der Architekt Rem Koolhaas lässt für die Fondazione Prada in Mailand Schlichtheit und Opulenz aufeinanderprallen. Der «Tages-Anzeiger» berichtet (Artikel nicht online)

– «Vergabewillkür» im Strassenamt: Laut Insidern steuern Seilschaften die Erteilung von Millionenaufträgen des Bundesamts für Strassen, meldet der «Tages-Anzeiger».

– Die Berner Burgergemeinde hat die Stadt vorangebracht. Der «Bund» erzählt die Geschichte der bedeutendsten Grundeigentümerin.

– Die Eidgenössische Hochschule in Lausanne EPFL hat eine 15'500 Quadratmeter grosse Photovoltaikanlage eingeweiht. «24heures» berichtet.

– Die Amthausscheune in Laufen (BL) wird nach Plänen von Jermann Architekten und Raumplaner umgebaut. Die «Basler Zeitung» berichtet. (Artikel nicht online)

close

Kommentare

<script>alert('test')</script> 26.05.2015 10:50
<script>alert('test')</script>
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen