Das Institut du Rosey leistet sich einen Neubau für 50 Millionen Franken. Fotos: zVg

Die Konzertkuppel

Die Privatschule Institut du Rosey hat in Rolle eine Konzerthalle mit 900 Plätzen gebaut, schreibt die «24 heures». Entworfen hat die metallverkleidete Kuppel der Architekt Bernard Tschumi.

Die Privatschule Institut du Rosey hat in Rolle eine Konzerthalle mit 900 Plätzen gebaut, schreibt die «24 heures». Entworfen hat die metallverkleidete Kuppel, die im Durchmesser 92 Meter misst, der Architekt Bernard Tschumi. Kostenpunkt: 50 Millionen Franken. Der holzverkleidete Saal soll über eine sehr gute Akustik verfügen. Mit dem Gebäude will die Schule den künstlerischen Fächern mehr Gewicht verleihen, meint der Direktor Philippe Gudin. Am 2. Oktober wird die Halle mit einem Konzert des Royal Philharmonic Orchestra eingeweiht. Neben musikalischen Darbietungen sollen in der Paul & Henri Carnal Hall, wie sie offiziell heisst, auch Theateraufführungen, Musicals und Konferenzen stattfinden. Im Neubau ist zudem Platz für Ateliers und ein Learning Center.

Weitere Meldungen:


– Die Swiss Prime Site offerierte der Stadt Zürich, auf dem Hardturmareal gratis ein Stadion zu bauen. Wohnungen, Hotel und Läden könnten den Fussball laut der «NZZ» quersubventionieren. «Vorläufig winkt der Stadtrat ab.»

– Die «NZZ» berichtet über Städte aus dem Drucker. «Dank neuster 3-D-Technologie können Häuser und bald auch grosse Baukomplexe mit Printern hergestellt werden.»

– In der autofreien Siedlung Sihlbogen in Zürich droht einem Mieter die Kündigung – weil er ein Auto besitzt, meldet der «Tages-Anzeiger».

– Eine amerikanische Investorengruppe will das Hotel «Scuol Palace» sanieren. Der Bündner Heimatschutz und die Fundaziun Nairs sind empört: Die Fassade soll mit einer Aussenisolation gedämmt werden.

– Der Berner Stadtrat hat dem Planungskredit von einer halben Million Franken für eine Velobrücke zwischen Breitenrain und Länggasse zugestimmt, weiss der «Bund».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen