Die Gewerkschaft Unia übt harte Kritik an den Zuständen auf Basler Baustellen, schreibt die «BZ». Fotos: Scott Blake on Unsplash

Baustellenschliessungen sind kaum zu vermeiden

Bauunternehmer beider Basel kämpfen mit den verschärften Hygiene-Auflagen. Unia fordert einen Baustopp, schreibt die «BZ». Ausserdem in der Presse: Basels «Herzstück» und virtuelle Museen.

Die Gewerkschaft Unia übte bereits vergangene Woche harte Kritik an den Zuständen auf den Baustellen in der Region Basel, schreibt die «BZ». Bei Baustellenbesuchen habe man «katastrophale hygienische Zustände festgestellt, die den Anweisungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) spotten», hiess es am Donnerstag in einer Mitteilung. Die Gewerkschaft fordert einen generellen Baustopp. Die Kritik wird ernst genommen: So habe Generalunternehmer HRS bei der Grossbaustelle des Basler Claraspitals zugesichert, Umkleide- und Essensräume zu vergrössern, zusätzliche Toiletten zu installieren und Desinfektionsmittel bereitzustellen. Theodor Häner, Geschäftsführer des Bauunternehmerverbands Region Basel betont in der Zeitung, dass die Anweisungen des BAGs unmissverständlich sind: «Es wird gewisse Baustellen geben, bei denen ein Betrieb mit den Auflagen keinen Sinn mehr macht.» Die harte Haltung der Unia, stört Häner: «Es macht mich wütend, dass die Unia uns Knebel zwischen die Beine wirft, anstatt uns zu unterstützen.»
Auch in Zürich will die Gewerkschaft Unia mit einer Petition eine Schliessung der Baustellen erreichen. Hochparterre-Leserinnen diskutieren hier

Weitere Meldungen: 

– Die Tessiner Regierung legt grosse Teile der Industrie still, Baustellen schliessen. Obwohl dieser Schritt Bundesrecht widerspricht, verzichtet der Bundesrat auf ein sofortiges Eingreifen. Die «NZZ» informiert.

– Anstatt jahrelang auf das Herzstück zu warten, könnte Basel-Stadt bereits viel schneller eine bessere Lösung realisieren – auf schon existierenden Schienen. Die «BaZ» berichtet.

– Die Erneuerung der Luzerner Theater-Infrastruktur bleibt umstritten. Ein ehemaliger Denkmalpfleger übt harte Kritik am Gutachten aus Bern, meldet die «LZ».

– Im Kanton Luzern wehren sich Erste gegen Rückzonungen von Bauland. Es sei ein Kampf um Millionen, schreibt die «LZ».

– Zahlreiche weltweit bedeutende Kunstinstitutionen bieten jetzt virtuellen Zugang zu ihren Schätzen. Die «NZZ» hat eine Übersicht zusammengestellt.
 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen