Der Brunnen in der Metzgergasse (heute Rathausgasse) in Bern vor über hundert Jahren. Fotos: Historische Postkarte

Berner Brunnengeplänkel

Ein Brunnen in der Berner Altstadt erregte vor hundert Jahren die Gemüter und heute wieder. Ausserdem: Brunnen in Zürich, Pflästerung in Genf, weniger Leerstände in Winterthur und weniger Tempo in Lausanne.

Bis vor knapp hundert Jahren stand in der damaligen Metzgergasse (heute Rathausgasse) in der Berner Altstadt ein Brunnen. Dann wurde er auf Verlangen des Metzggass-Leists entfernt, um dem Verkehr mehr Platz zu geben. Nun plant die Stadt, in der Gasse wieder einen Brunnen aufzustellen. Darüber berichtet heute ‹Der Bund›. Dafür sollen Teile des Simsonbrunnens verwendet werden, dessen Becken einst in der Kramgasse stand. Damit würde auch die letzte Gasse in der unteren Altstadt (wieder) einen Brunnen erhalten. Der Berner Gemeinderat – die Stadtregierung – und die Denkmalpflege befürworten das Projekt. Die Kosten von 400'000 Franken würde eine private Stiftung übernehmen. Allerdings stellt sich der Rathausgass-Brunngass-Leist gegen das Vorhaben: Die Brunnen-Idee sei «nicht zeitgemäss», sagte FDP-Stadträtin und Co-Präsidentin des Leists, Ursula Stöckli, im Frühjahr. Die vielen Restaurants mit Aussenbestuhulung, Velos im Gegenverkehr, Menschenmengen in den Gassen: Es würden «sehr viele Faktoren» gegen das Projekt sprechen. Und die Anwohner erwarten, dass «der Brunnenrand zur nächtlichen Theke» werde. Gegen Ende 2022 wollen Stadt und Leist das Quartier einbeziehen, anschliessend sei die Publikation des Projekts vorgesehen. Der neue Brunnen wird etwas weiter oben zu stehen kommen als der alte - an der breitesten Stelle der Gasse. Weitere Meldungen: – Auch die ‹Neue Zürcher Zeitung› widmet sich heute dem Thema Brunnen: jenen in Zürich. Aus über 1200 sprudelt das Trinkwasser, und stetig kommen neue hinzu. Die ‹NZZ› stellt einige mit Hintergrundgeschichten vor. – Auf der Place du Fourg-du-Bourg in der Genfer Altstadt wurde eine bislang grüne Bauminsel gepflastert. Diese Arbeiten wurden zwar schon vor einiger Zeit durchgeführt, erregen aber in der jetzigen Sommerhitze die Gemüter. Nun sollen die Pflastersteine wieder entfernt werden, wie die ‹Tr...
Berner Brunnengeplänkel

Ein Brunnen in der Berner Altstadt erregte vor hundert Jahren die Gemüter und heute wieder. Ausserdem: Brunnen in Zürich, Pflästerung in Genf, weniger Leerstände in Winterthur und weniger Tempo in Lausanne.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?