«Learnig from Africa» und «akteurbasierter Städtebau» sind zwei Stichworte, die zu Fabienne Hoelzels gegenwärtiger Arbeit passen.

Stadt 1:1 mit Fabienne Hoelzel

Am 4. Februar laden Hochparterre und Kosmos zur zweiten Ausgabe der Gesprächsreihe «Stadt 1:1». Zu Gast ist die Architektin und Städtebauerin Fabienne Hoelzel.

Sie pendelt zwischen Stuttgart, Lagos und Zürich. In Stuttgart untersucht sie als Professorin für Entwerfen und Städtebau mit Studierenden das Grossprojekt Stuttgart 21. In Lagos plant sie im Wasserslum Makoko Quartierinfrastrukturen und Trockentoiletten. In Zürich hinterfragt sie den Perfektionsanspruch der gängigen Städtebau-Prozesse. «Learning from Africa» und «akteurbasierter Städtebau» sind zwei Stichworte, die zu Fabienne Hoelzels gegenwärtiger Arbeit passen. Sie vertritt eine neue Generation von Planerinnen und Planern, denen am Prozess ebenso viel liegt wie an der Form der Gebäude, die daraus entstehen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen