Nur vier Stunden lang wird das Wandbild «Friedhof in Almuñécar» zu sehen sein. Fotos: zVg

Nur für kurze Zeit

Jahrelang war es hinter einer Verschalung versteckt, bis die Stadt Zürich Varlins Gemälde «Friedhof in Almuñécar» freigelegt hat. Nun kann es für einige Stunden bestaunt werden.

Das gross Wandgemälde «Friedhof in Almuñécar» des Schweizer Malers Willy Guggenheim alias Varlin ist in dessen ehemaligem Atelier in Zürich für wenige Stunden öffentlich zugänglich. Der Künstler malte das riesige Wandbild an eine der vier Wände seines Ateliers am Neumarkt, nachdem er 1959 von einer Spanienreise zurückgekehrt war. Varlin heiratete 1963 Franca Giovanoli und pendelte seither zwischen Bondo im bündnerischen Bergell und Zürich hin und her. Das Atelier behielt er bis 1972. Danach wurde es erneuert und von der Stadt Zürich weiter vermietet. Varlins Wandbild kam hinter eine Verschalung. Danach ging das Bild vergessen, bis die Stadt Zürich ihre Kunstwerke inventarisierte. Mitte Juli 2013 wurde der «Friedhof in Almuñécar» praktisch unversehrt freigelegt. Für wenige Stunden ist es nun am kommenden Samstag öffentlich zugänglich. Danach wird das Bild erneut zugedeckt und das Atelier durch die bisherige Mieterin wieder genutzt.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen