Das Lokal ‹Bsinti›

Kultur statt Volg

Braunwald hat einen nicht mehr gebrauchten Volg. In den langen Raum zogen sie grosse, raumhohe Scheiben, holten aus untergegangenen Hotels Mobiliar und richteten ein Café, eine Bar und ein Bibliothek ein.

Braunwald hat einen nicht mehr gebrauchten Volg. In die Ladenbrache baute eine Gruppe Gäste und Einheimische das Lokal ‹Bsinti›, das heisst auf eingeboren ‹Bewusstsein›. In den langen Raum zogen sie grosse, raumhohe Scheiben, holten aus untergegangenen Hotels Mobiliar und richteten ein Café, eine Bar und ein Bibliothek ein. Kultur- und Architekturbücher, Lesestoff, Zeitschriften und Zeitungen und ein Kulturprogramm mit Lesungen von Peter Stamm, Musik vom Sänger Holger Gläser und Auftritten von Ex-Politköniginnen wie Michline Calmy-Rey, die am 2. Mai von Benedikt Wechsler, dem Schweizer Botschafter in Dänemark interviewt werden wird. Er ist nicht nur Diplomat, sondern auch ‹Bsinti›-Urgestein. Neulich war auch Hochparterres Chefredaktor Köbi Gantenbein zu Gast und präsentierte eine Alpenrevue mit Musik. Abonnenten lesen sie hier.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen