Das fünfte Türchen ist offen.

Warmes aus dem kalten Glarus

Die Hochparterre-Redaktorin Rahel Marti offenbart eines ihrer köstlichen Weihnachtsgerichte. Hinter dem Türchen finden Sie den Bauplan dafür.

Wir verraten die Lieblings-Weihnachtsrezepte der Hochparterre-Redaktion. Den Anfang macht Rahel Martis Altjahres-Gärschtesuppä nach Glarner Art.

Zutaten für 6 Personen:

  • 100 g Suppenbohnen
  • 300 g geräuchertes Rindfleisch
  • 1 geräucherte Rinderzunge
  • 200 g Speck
  • 2 l Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Gewürznelken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel Fleischbouillon
  • 100 g Rollgerste
  • 600 g Gemüse (Rüebli, Sellerie, Lauch)
  • 1 Bund Petersilie
  • Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Streuwürze

So geht‘s:

  1. Suppenbohnen am Vorabend einweichen.
  2. Eingeweichte Bohnen separat in genügend Wasser weichkochen.
  3. Fleisch in kochendes Wasser geben, 15 Minuten darin ziehen lassen, herausnehmen und kalt abspülen, zur Seite stellen.
  4. Wasser, die mit Lorbeerblatt und Gewürznelken gespickte Zwiebel, Salz, Fleischbouillon und Rollgerste unter Rühren aufkochen, Fleisch dazugeben und circa 1.5 Stunden köcheln lassen.
  5. Gemüse rüsten, in Würfel oder blättrig schneiden, zur Suppe hinzugeben und weitere 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Das fertig gegarte Fleisch aus der Suppe nehmen und warm stellen.
  7. Weich gekochte Bohnen abschütten, heiss abspülen, in die Suppe geben und nochmals kurz aufkochen.
  8. Zum Schluss gehackte Petersilie und Schnittlauch, mit Salz, Pfeffer und Streuwürze abschmecken.

Extra-Tipps

  • Lassen Sie den übrig gebliebenen Suppenrest auskühlen und stellen Sie ihn anschliessend zugedeckt in den Kühlschrank. Er ist zwei bis drei Tage haltbar und schmeckt aufgewärmt noch besser.
  • Zum Fleisch servieren Sie Sauerkraut oder grüne Bohnen und Salzkartoffeln.
  • Meerrettichschaum oder Senffrüchte passen auch dazu.

Wir wünschen Ihnen «En guete!».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen