Gruppenfoto im November 2018 (Foto: Daniel Bernet)

30 Jahre Hochparterre in den Medien

Hochparterre feierte 2018 den 30. Geburtstag. Die Presse berichtete vielseitig über unser Jubeljahr. Eine Übersicht über Artikel, Radio- und Video-Beiträge.

30 Jahre gibt es «Hochparterre». Verschiedene Medien berichteten über das Jubeljahr mit bunten Bildern und freundlichen Worten, einmal sogar auf Rumantsch. Bereits im Frühjahr fragten die «Handelszeitung» und «Bilanz» Chefredaktor Köbi Gantenbein danach, wie sich «Hochparterre» aus der Bredouille in der Presselandschaft schlägt.

«Wir tun das, wir wollen das,
und wir wollen es künftig noch mehr!»

Das erklärte Köbi Gantenbein dann auch der «NZZ». Um die Zeitschrift «Hochparterre» komme man in der Architektur- und Designbranche nicht herum, heisst es dort. Doch gebe es auch dreissig Jahre nach der Gründung wieder einiges zu beissen: Bei Hochparterre stricke man aber fleissig an Ideen, um die Krise des Zeitungs- und Zeitschriftenmarktes zu überstehen.

«Wir ziehen den Pullover an
und tanzen vergnügt in die kälteren Tage.»

So antwortete Köbi Gantenbein in einem ausführlichen Interview «Persönlich». Das Branchenmagazin liess die Jubilarin damit gleich in drei Artikeln über das Sommerfest und über das Jubelheft hochleben. Herzliche «Happy Birthdays» gab es auch von «Swiss Architects», «Bluewin» und der «Programmzeitung». Jetzt schon dreissigjährig und in manchem der Zeit noch immer voraus, hiess es dann im «Migros-Magazin». Unter dem Titel «Trendsetter auf dem Arbeitsmarkt» ging es um das Leitbild «Liberté, Égalité, Solidarité» und darum, etwas zu wagen und auch mal zu scheitern zu dürfen. Ein guter Geburtstagswunsch.

Das Jubiläum gab es auch zu hören: Hochparterre-Redaktorin Meret Ernst war zu Gast im Monocle-Radio, Köbi Gantenbein liess es sich nicht nehmen beim «Hörpunkt» über die idealtypische Stadt der Zukunft zu reden und wünschte sich bei «Musik für einen Gast» von «SRF2» von Jazz über Theodorakis bis hin zu Bach. In den unterhaltsamen Hörminuten steckt einiges, was über «Hochparterre» wohl weniger bekannt war. Sogar am rätoromanischen Radio «RTR» wurde mit und über den schefredactur vom «Hochparterre» gesprochen. Als krönender Abschluss fand der dreissigste Geburtstag am 9. November Platz in der Hauptausgabe der Tagesschau – pünktlich ausgestrahlt zur Vernissage des Jubelhefts.

SRF Tagesschau vom 09. November 2018.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen