Julie Richoz, «Thalie», Behälter Fotos: zVg

Swiss Design Award

Nun sind sie vergeben: die 18 Designpreise für Produkte und Objekte, Mode- und Textildesign, Grafikdesign, Fotografie, Szenografie und Vermittlung. Wer sich selber ein Bild der Juryarbeit machen will, hat ab heute Abend die Gelegenheit.

Nun sind sie vergeben: die 18 Designpreise für Produkte und Objekte, Mode- und Textildesign, Grafikdesign, Fotografie, Szenografie und Vermittlung. Zu den Glücklichen gehören unter anderen Julie Richoz mit delikaten Schalen, der Modedesigner Sandro Marzo oder der Fotograf Joël Tettamanti. Die Preisträgerinnen und Preisträger können zwischen 25‘000 Franken oder einem Atelieraufenthalt im Ausland wählen. Die Preisverleihung findet morgen Dienstag statt. Geehrt werden sie gemeinsam mit den Gewinnern und der Gewinnerin des Grand Prix Design, der Grafikerin Lora Lamm, dem Fotografen Luc Chessex und den Typografen vom Team'77. Mögen die Jungen dagegen bestehen? Und haben die richtigen Projekte die Preise abgeholt? Die Probe aufs Exempel ist ab morgen in der Ausstellung Swiss Design Awards möglich, die alle Nominierten vorstellt. Die Ausstellung dockt sich wie in den letzten beiden Jahren an die Art Basel an.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen