Die zwei Preisträger – Patrik Stäger links und Lucia Netzer rechts – und der Stiftungsratspräsident Köbi Gantenbein in der Mitte. Fotos: Olivia Item

Schindlen und Decken

Lucia Netzer und das Atelier Pôss aus Savognin und Patrik Stäger aus Untervaz – das sind die Preisträger 2012 der Stiftung Bündner Kunsthandwerk, die im Theater Klibühni in Chur gefeiert worden sind.

Lucia Netzer und das Atelier Pôss aus Savognin und Patrik Stäger aus Untervaz – das sind die Preisträger 2012 der Stiftung Bündner Kunsthandwerk, die im Theater Klibühni in Chur mit Musik, Reden, Speis und Trank gefeiert worden sind. Das Atelier Pôss hat die Stiftung ausgezeichnet für die hohe gestalterische Güte und handwerkliche Sorgfalt, mit denen die vier Frauen aus dem Oberhalbstein aus Schafwolle Decken, Duvets und Kissen machen. In ihrer Laudatio schilderte Claire Hauser Pult die künstlerischen und wirtschaftlichen Ansprüche der Schafwolle-Frauen und lobte, wie sie vom Entwurf über die Fertigung bis zu phantasievollen Vermarktung ihr Produkt gestalten und kontrollieren. Ebenfalls ein Anerkennungspreis ging an Patrik Stäger, der in fünfter Generation als Schindelmacher arbeitet. Gion A. Caminada hob in seiner Festrede an zu einer Hymne an das Handwerk und den Handwerker, der vom Baum bis zum Dach mit hoher Fertigkeit und lebhafter Neugier Schindeln als steinhaltes Wissen und Können gegenwärtig hält. Die Reden von Gion A. Caminada zu Patrik Stäger und von Claire Hauser Pult zu Lucia Netzer und ihrem Atelier Pôss können hier gelesen werden.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen