Der Neubau öffnet sich luftig zum Meer und zur Stadt. Fotos: zVg, Iwan Baan, Herzog & de Meuron

Viel Dach für viel Kunst

Letzte Woche eröffnete das Pérez Art Museum in Miami, das jüngste Starprojekt von Herzog & de Meuron. Ein riesiges Dach spendet Schatten, darunter löst sich das Haus in einzelne Kuben auf.

Letzte Woche eröffnete das Pérez Art Museum in Miami, das jüngste Starprojekt von Herzog & de Meuron. Das Gebäude steht auf Stelzen über dem Boden und öffnet sich zum Meer und zur Stadt. Das Erdgeschoss gehört den Autofahrern, die hier ihren Wagen prominent abstellen – schliesslich sind wir in Amerika. Darüber breiten die Architekten eine Plattform aus, auf der die Fussgänger ankommen. Ein riesiges Dach schwebt über allem und spendet Schatten in der heissen Miamisonne. Auch die Pflanzen, die von der Decke hängen, sollen dem hitzigen Klima entgegenwirken. Die Ausstellungsräume verschachteln die Architekten in kleinen und grossen Kuben, die zwischen Dach und Sockel im Raum stehen. So erscheint das Gebäude trotz über 10'000 Quadratmetern Fläche kleinteilig, aber auch etwas zufällig. Die erste Ausstellung in den Hallen ist übrigens einem alten Bekannten von Herzog & de Meuron gewidmet: Das Museum zeigt eine Retrospektive des chinesischen Künstlers Ai Wei Wei, mit dem die Architekten unter anderem beim Stadion in Beijing zusammengearbeitet haben.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen