Redaktor Tamino Kuny beabsichtigt, sich in seiner Rolle als Autor zwischen kritischer Distanz und unmittelbarer Beteiligung zu bewegen.

Laut und dreckig

Aus dem Bauschutt heraus und über ihn hinaus: Was das urbane Abrissszenario mit dem Rollen- und Selbstverständnis in der Architektur zu tun hat.

Laut sollte der Lautsprecher werden. Doch dem Raupenbagger, der sich an der Zürcher Limmatstrasse in die Gebäude frisst, ist mit argumentativer Lautstärke nicht beizukommen. Eine Strasse weiter bekomme ich den Abbruch für den Ersatzneubau der Baugewerblichen Berufsschule am eigenen Leib zu spüren. Seit mehreren Wochen ist mein Schreibtisch den Erschütterungen des Abbruchhammers ausgesetzt. Der Bagger kriecht weiter den Bauschutt hoch und hinterlässt eine städtische Topografie des Abrisses. Abbruchstaub wird mit Wasser niedergeschlagen, Abbruchmatten schützen mich vor Trümmerschlag. Der ästhetisch fesselnden Szenerie stehe ich fassungslos gegenüber. Szenenwechsel. Furkapass, 2430 Meter über Meer. Im Nebengebäude des geschlossenen Hotels Furkablick unterhält eine Gruppe junger Architektinnen und Architekten die ‹in:dépendance eth furka zone›. In drei Sommersaisons wird der Ort für Gäste offenstehen siehe ‹Unabhängiger Denkraum›, Seite 9. Während meiner fünf Tage dort unterhalte ich einen Videocall zu einer Freundin «runter». Tag und Nacht überbrücken die Bilder-in-Bilder des Calls Raum und Zeit zum anderen Ende: Auf dem Screen bedeckt das nicht mehr ewige Eis des Rhonegletschers den Büroalltag. Städtische Absperrlatten gehen in das Alpenpanorama über. Am Fenster des ‹in:dépendance›-Zimmers ziehen die Tourismuskomplexe von Andermatt vorbei. Als wir uns kreuzen, ich nach Zürich zurückkehre und sie hochfährt, sind die Gebäude an der Limmatstrasse vollständig abgerissen. Der Videocall läuft weiter, nun zur Freundin «rauf». Zusammen realisieren wir: Mein erster Lautsprecher muss «dreckig» werden. Die Architektur in Schwierigkeiten bringen In ihrem Buch ‹Dirty Theory: Troubling Architecture› macht Hélène Frichot im Dreck die Substanz aus, die die Architektur zusammenhält und zerfallen lässt. «Vom Ausheben der Fundamente und dem Legen ...
Laut und dreckig

Aus dem Bauschutt heraus und über ihn hinaus: Was das urbane Abrissszenario mit dem Rollen- und Selbstverständnis in der Architektur zu tun hat.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt? Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.