Das Modell zeigt das Projekt neben der Sihl in Zürich.

Wohnen und wärmen

Der Architekt Yufei He gewinnt einen der vier Nachwuchspreise der LafargeHolcim Awards in Europa. Sein Projekt verbindet in Zürich Wohnungen mit einem Datencenter, dessen Abwärme er zum Heizen und Kühlen nutzt.

Mit dem Nachwuchspreis prämieren die LafargeHolcim Awards zukunftsgerichtete Konzepte von Architektinnen und Architekten unter 30 Jahren. Weltweit wurden 4742 Projekte eingereicht aus 134 Ländern. In Europa hat die Jury unter der Leitung der Schweizer Architektin Jeannette Kuo vier Projekte in Spanien, Grossbritannien, Belgien und der Schweiz ausgezeichnet. Der hiesige Preis geht an den Architekten und ETH-Assistenten Yufei He, der mit seinem Projekt darüber spekuliert, wie man die Energie der über 4000 Datencenter in der Schweiz besser nutzen könnte. Neben der Sihl in Zürich plant er ein lineares Gebäude, das ein Rechenzentrum mit Wohnungen verbindet. Solarpaneele auf der Fassade versorgen die Computer mit Strom. Die 60-grädige Abwärme nutzt der Architekt, um die Wohnungen zu heizen oder zu kühlen. Das Projekt verbindet Fragen rund um Energie, Verdichtung und Digitalisierung und macht daraus Architektur. «Es zeigt ästhetische und funktionale Lösungen auf für Umweltprobleme, die durch Rechenzentren verursacht werden», urteilt die Jury.

Querschnitte

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen