Dem S AM droht wegen der ab 2019 ausbleibenden Bundesgelder das Aus. Fotos: PD

Weckruf für den Stiftungsrat

Das Bundesamt für Kultur BAK dreht dem Schweizerischen Architekturmuseum in Basel S AM ab 2019 den Geldhahn zu. Es ist ein Weckruf für den Stiftungsrat, sich für eine solide Basisfinanzierung einzusetzen. Ein Kommentar von Karin Salm.

Das Bundesamt für Kultur BAK dreht dem Schweizerischen Architekturmuseum in Basel S AM ab 2019 den Geldhahn zu. Wertvolle 300 000 Franken kommen dem Haus so jährlich abhanden. Das ist immerhin ein Viertel des Jahresbudgets. Museums-Direktor Andreas Ruby und Stiftungsratspräsident Samuel Schultze sind bitter enttäuscht. Ruby und Schultze beklagen, dass das BAK nun das einzige Architekturmuseum der Schweiz für die Kulturförderung des Bundes offensichtlich als verzichtbar betrachtet. Somit treffe der Entscheid nicht nur das Museum, sondern die gesamte Baukultur der Schweiz.Wenn auch das S AM nicht das einzige Haus ist, das Architektur und Baukultur vermittelt – denken wir an die Architekturforen landauf, landab, an das Heimatschutzzentrum in Zürich, das Istitutto i2a in Morcote, die Maison de l’architecture in Genf –, so wäre der Verlust doch gross, wenn das S AM verschwände. Gerade jetzt, wo mit Andreas Ruby 2016 eine viel versprechende Zeit für das Haus begann. Hat der enthusiastische Ausstellu...
Weckruf für den Stiftungsrat

Das Bundesamt für Kultur BAK dreht dem Schweizerischen Architekturmuseum in Basel S AM ab 2019 den Geldhahn zu. Es ist ein Weckruf für den Stiftungsrat, sich für eine solide Basisfinanzierung einzusetzen. Ein Kommentar von Karin Salm.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch