Stefan Cadosch war von 2011 bis April 2021 Präsident des SIA (links), Heiri Figi war Mitglied zahlreicher SIA-Kommissionen.

Stefan Cadosch und Heinrich Figi werden SIA-Ehrenmitglieder

An der heutigen Delegiertenversammlung verlieh der SIA seinem abtretenden Präsidenten Stefan Cadosch sowie dem verdienten Kommissionsmitglied Heinrich Figi die Ehrenmitgliedschaft.

Nach 10 Jahren als Präsident des SIA tritt Stefan Cadosch ab. Es ihm eine «Kultur der Offenheit, des Dialogs und des konstruktiven Austauschs» gelungen, lobt ihn der Verein. Cadosch habe so dem SIA auf vielen Ebenen grösseres Gehör verschafft, insbesondere in der Politik und unter anderem im Bereich Baukultur, wo es gelang, das Thema in der Kulturbotschaft des Bundes aufzunehmen – aber auch in den schwierigen Verhandlungen über die Leistungs- und Honorarordnungen. Mit Sachlichkeit, Stil und Charme habe Cadosch unermüdlich die Werte, Anliegen und Positionen des SIA vertreten.

Heiri Figi ist weniger bekannt: Der «stille Schaffer», wie ihn der SIA bezeichnet, begann sich vor über dreissig Jahren für den SIA zu engagieren und wirkte mit in der Kommission SIA 162 Betonbauten, SIA 261 «Einwirkungen auf Tragwerke», in der Kommission für Tragwerksnormen (KTN), der Zentralkommission für Normen und Ordnungen (ZNO) und seit 2012 in der Zentralkommission für Normen (ZN). Figi war Mitarbeiter im Ingenieurbüro von Christian Menn und anschliessend Chef der Abteilung für Kunstbauten beim Tiefbauamt des Kantons Graubünden, wo er für zahlreiche Brücken und weitere Kunstbauten Ingenieurwettbewerbe nach SIA durchführte. «Mit seiner stillen und bescheidenen Art sowie mit seiner wertvollen Expertise und bemerkenswerter Ausdauer hat sich Heinrich Figi mit fundiertem Wissen sowie klaren Haltungen für den SIA und die Ingenieursbaukunst verdient gemacht», schreibt der Verein.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen