Ein letzter Gruss der Mitarbeiter: Erinnerung an Marcel Meili bei der Besichtigung des neuen Firmensitzes der Max Felchlin AG in Ibach SZ, gebaut von Meili, Peter & Partner.

Meilis Rollen

Ein Abend für Marcel Meili. Die Gesprächsrunde Stadt 1:1 im Kosmos widmet sich dem kürzlich gestorbenen Architekten. Was machte ihn aus? Womit prägte er Zürich und die Architektur? Zwei Wegbegleiter berichten.

Am 18. März 2019 ist Marcel Meili gestorben. Zürich wäre ohne ihn nicht so, wie es heute ist. Sein Architekturbüro baute 1997 die seitlichen Perrondächer des HB (mit Knapkiewicz & Fickert), 1998 und 2002 die RiffRaff-Kinos (mit Staufer Hasler), 2004 das Park Hyatt Hotel, 2014 die City West Überbauung mit dem Hochhaus Zoelly und 2016 das Freilager Areal. Noch mehr als mit diesen Bauten prägte Marcel Meili als Vorbild und Förderer, als Arbeitgeber, Lehrer und Denker.

Darüber spricht Axel Simon mit zwei seiner Wegbegleiter. Der Filmemacher Christoph Schaub war sein Freund und Vertrauter, der Architekt Christian Mueller Inderbitzin sein Mitarbeiter im Architekturbüro Meili Peter und am ETH Studio Basel, an dem Marcel Meili Professor war.

 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen