Am 4. und 5. November laden BAK, SIA, ICOMOS und UIA in den Pavillon Sicli nach Genf, um zu diskutieren, wie die Baukultur das Wohlergehen des Menschen verbessern kann.

Getting the measure of Baukultur

Am 4. und 5. November laden BAK, SIA, ICOMOS und UIA in den Pavillon Sicli nach Genf, um zu diskutieren, wie die Baukultur das Wohlergehen des Menschen verbessern kann.

Im Januar 2018 forderten die europäischen Kulturminister in der Erklärung von Davos eine hohe Baukultur, um das menschliche Wohlergehen zu verbessern. Um zu verstehen, wie wir den gestalteten Lebensraum verbessern können, laden das Schweizer Bundesamt für Kultur (BAK), der Internationale Rat für Denkmäler und historische Stätten (ICOMOS), die Internationale Vereinigung der Architekten (UIA), der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (SIA) und das Departement für Raumentwicklung (DT) des Kantons Genf zu der Konferenz ‹Getting the measure of Baukultur› ein. Die Konferenz fragt, wie Baukultur definiert, beurteilt und erreicht werden kann. Indem sie Experten im Gebiet der Baukultur mit Experten anderer Disziplinen zusammenführt, können neue Ideen entstehen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen