Auf dem Flachdach verbergen Kisten die Technik, zeichnen überhohe Räume ab und markieren den mittigen Eingang. Fotos: Roland Bernath

Die Kinderspiel-Kistenwundertüte

Der Doppelkindergarten in Glattfelden macht sich flach, damit er den Blick auf die historischen Fachwerkhäuser nicht verstellt.

Unweigerlich sticht einem unterhalb von Glattfeldens malerischem Dorfkern eine Flotte ländlich-moderner Wohnhäuser im Jumbo-Format ins Auge. Den neuen Doppelkindergarten daneben könnte man fast übersehen, denn die Gemeinde hat ihn sich als flachen Baukörper gewünscht, um den Blick auf die historischen Fachwerkhäuser nicht vollends zu verstellen.

Faltwände unterteilen die Klassenzimmer, grosse Fenster erweitern sie zum Vorplatz.

Den Wettbewerb dafür gewannen 2016 die Architekten Bernath + Widmer – mit einer einstöckigen, rechtwinkligen Holzstruktur und drei Kisten darauf. Diese verbergen die Technik und sorgen für Ordnung auf dem gut einsehbaren Flachdach. Gegen den gepflasterten Vorplatz zeichnet sich eine Kiste über dem dunklen Blechdach ab und markiert so den Eingang in der Mitte des symmetrischen Baukörpers. Unter den hochklappbaren Bänken der seitlichen Sitznischen ist Platz für allerlei Spielgerät. Auch sonst ist die Fassade aus rohen Lärchenbrettern durchdacht. Während die Stirnseiten einen Betonsockel haben, reichen die Eichenholzfenster an den Längsseiten bis auf den Boden und verbinden die dahinterliegenden Spielzimmer nahtlos mit dem Freiraum. Leuchten und Stoffstoren sitzen zwischen den sichtbaren Dachbalken.
Grundriss

Schlüpft man unter das schwere Vordach, öffnet sich ein luftiger Raum. Kuppelartig überspannt der Dachaufbau den eingezogenen Eingangsbereich und das Foyer. Durch die verglaste Front gelangt man in den Empfangsraum, der die beiden Kindergärten und sämtliche Nebenräume erschliesst. Stützen und Träger bleiben in dieser hölzernen Innenwelt sichtbar. Die Wandfüllungen sind weiss lasiert, die sorgfältig geschreinerten Einbaumöbel zeichnen sich in dunklerer Eiche aus. Die Mittelzonen der Klassenzimmer erhalten über die Dachaufbauten zenitales Licht. Tiefere Bereiche können durch Faltwände abgetrennt werden, und Wandschränke bieten, in die Tragstruktur integriert, viel Stauraum. Diese Kiste ist eine wahre Wundertüte! Wer will da noch Spielzeug?

Querschnitt

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe 3/2019 der Zeitschrift Hochparterre.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen