Wandel an Zürichs teuerster Meile: Fogal bleibt und vergrössert, Blumen Krämer musste Piaget Platz machen. Fotos: Werner Huber

Die Bahnhofstrasse im Fokus

Heute präsentierte die Location Group ihre Retail-Marktstudie 2012. Im Zentrum des Interesses steht darin die Bahnhofstrasse - nicht ganz uneigennützig.

12'500 Franken – so viel kostet an der Zürcher Bahnhofstrasse ein Quadratmeter Ladenfläche pro Jahr. Dies war der Preis für eine Neuvermietung eines 150 bis 200 Quadratmeter grossen Geschäfts im letzten Jahr; 2002 lag dieser Wert noch bei rund 5000 Franken. Nach der New Yorker Fifth Avenue (19'882 Franken) und der Hong Konger Causeway Bay (14'312 Franken) steht Zürich damit weltweit an dritter Stelle. Marc-Christian Riebe von der Zürcher Location Group präsentierte diese und viele andere Zahlen an der heutigen Vorstellung der Retail-Marktstudie 2012. Damit ist auch gesagt, dass diese Angaben mit Vorsicht zu geniessen sind: Die Retail Group verdient mit der Vermittlung von Geschäftslokalen gutes Geld und ist deshalb an hohen Preisen – und deren Verbreitung – interessiert. Längst nicht alle Geschäfte zahlen solche Preise.

In ihrer mit Luxusmarken gespickten 500-Seiten-Studie schlägt die Location Group den Bogen von Zürich aus in die weite Welt. Ein Schwerpunkt ist jedoch die Entwicklung der Zürcher Bahnhofstrasse in den letzten zehn Jahren. Sie hat sich markant gewandelt: 53 Geschäfte wurden seit 2002 neu vermietet, und von hohen Schlüsselgeldern, mit denen die Vormieter geködert werden, ist immer wieder zu hören. Von den 140 Geschäftsflächen an der Bahnhofstrasse sind heute 87 Prozent Filialen, wie die Marktstudie festhält. Offenbar überlegen sich auch die Eigentümer des Hauses Nummer 75, wie sie ihre Liegenschaft gewinnbringender nutzen könnten – die Zukunft des darin eingemieteten Warenhauses Manor ist laut Riebe also ungewiss.

Blickt die Marktstudie lediglich auf die letzten zehn Jahre Bahnhofstrasse zurück, so hat Hochparterre einen weiteren Horizont: In einer Bildergalerie öffnet Werner Huber sein Fotoarchiv und lässt die Achtzigerjahre an der Bahnhofstrasse Revue passieren.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen