Die Reformierte Kirche Schiers, aussen geschützt, innen nicht. (Foto: Xenos via Wikipedia) Fotos: Hansluzi Kessler

Aussen geschützt, innen nicht

Die Bündner Regierung beschliesst die Reformierte Kirche Schiers unter Schutz zu stellen. Davon aus nimmt sie das wertvolle Kircheninterieur von 1928. Das ist ein falscher, ein schlechter Entscheid.

Am 18. Juni 2019 hat der Bündner Heimatschutz die Bündner Regierung ersucht, die Reformierte Kirche in Schiers unter Schutz zu stellen, um eine drohende, teilweise Zerstörung des bedeutenden Interieurs abzuwenden. Nach einem Jahr Bedenkzeit kommt die Regierung zu einem erstaunlichen Entscheid: Der bislang schutzlose Bau kommt «mitsamt der für seine Wirkung wesentlichen Umgebung» unter kantonalen Schutz – davon explizit ausgenommen ist allerdings die Ausstattung des Innenraums von 1928. Die Regierung hat es verpasst, ihre in der Verfassung festgeschriebene kulturelle Verantwortung zu übernehmen. ###Media_2### Gegen den Rat der Fachleute Der Kanton beauftragte vorgängig den Kunsthistoriker Leza Dosch mit einem Gutachten. Er stellt unzweideutig fest: «Die 1928 von Nicolaus Hartmann jun. durchgeführte Innenraumgestaltung der evangelischen Kirche von Schiers ist ein bedeutendes Beispiel eines fast vollständig original erhaltenen Raum-Ensembles der Reformarchitektur, mithin das bedeutendste Beispiel einer Reformarchitektur im protestantischen Kirchenbau Graubündens überhaupt.» Es liegt, so Dosch, «in der Logik eines Gesamtkunstwerks, dass bei einem so bedeutenden Raum-Ensemble […] sowohl das Ganze als auch alle seine originalen Teile schützenwert sind». Diesem klaren Verdikt schloss sich auch die kantonale Natur- und Heimatschutz-Kommission NHK an, als sie der Regierung empfohlen hat, die Kirche mitsamt des wertvollen Interieurs zu schützen. Die Regierung hat sich gegen den Rat der Fachleute entschieden. Das Interieur samt Orgel kann nun zerstört werden, wenn die Kirchgemeinde das will. ###Media_3### Einmal weg, für immer weg Ich bin überzeugt, dass sich die Kirche sich auch unter Wahrung der kulturellen Werte zeitgemäss weiternutzen liesse. Welchen Gewinn man aus der denkmalgerechten Nutzung eines wertvollen Objektes ziehen kann, auch wenn man durchaus die...
Aussen geschützt, innen nicht

Die Bündner Regierung beschliesst die Reformierte Kirche Schiers unter Schutz zu stellen. Davon aus nimmt sie das wertvolle Kircheninterieur von 1928. Das ist ein falscher, ein schlechter Entscheid.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?