Hoch auf dem östlichsten der sieben Churfirsten breitet die Bergstation mit Restaurant ihr Dach aus. Fotos: Tino Sand

Ein Tanz mit den Dohlen

Stararchitekten und Tourismus – da muss kein ‹Signature Building› herauskommen, wie die Seilbahnstation auf dem Chäserrugg von Herzog & de Meuron beweist. Bronze in ‹Architektur›.

Stararchitekten und Tourismus – da muss kein ‹Signature Building› herauskommen, wie die Seilbahnstation auf dem Chäserrugg von Herzog & de Meuron beweist. Bronze in der Kategorie ‹Architektur›. Grosser Looping, kleine Volte, plötzlicher Fall – die Dohlen begrüssen mich auf 2262 Metern Höhe mit einem Tanz über dem Grat. Elegant, kühn und filigran ist die Seilbahnstation, die für die Vögel aussehen muss wie einer von ihnen, wenn er seine Flügel ausbreitet zum Segelflug über den Walensee oder übers Toggenburg. Der Tourismus auf dem Chäserrugg in den Churfirsten setzt nicht auf Lederhosen und Hüttenromantik, sondern auf Architektur. Die alte Seilbahnstation und ein neues, grosses Restaurant sitzen unter einem weit gespannten Dach. Vorgefertigt in der Abbundhalle der Zimmerei Blumer-Lehmann fuhren die Holzelemente und die tonnenschweren Gläser mit dem Lastwagen von Gossau ins Toggenburg und mit der Seilbahn bergwärts, wo sie zusammenfügt das Haus ergaben. Mit imposanten Auskragungen und spitz zulaufenden Dachecken, mit Seilbahnportalen, die aussehen wie mit einer Riesenlaubsäge geschnitten, mit riesigen Balken, die auf baumähnlichen Betonstümpfen lagern. Hier oben stimmt alles, vom grossen Ganzen bis zum Kleinen. Jedes Detail scheint handverlesen, jeder Nagel handgeschmiedet, alles ist miteinander in Stimmung gebracht. So war ich erleichtert, Widerspenstigem zu begegnen. Etwa der Art, wie der Amateur die Typografie der Menütafel malt, oder den Reservationsschildchen auf den Tischen, von einem Feierabendkünstler mit Herzblut geschnitzt. Und vielleicht dürfen sich da auch Gummibaum und Yucca-Palme im Speisesaal niederlassen. Noch aber ist dieser Saal pflanzenlos, weit und luftig – mehr als fünfzig Meter lang, schmal und zweigeschossig, wie ein veredelter Stall für eine hundertköpfige Kuhherde. Gegen das Alpenpanorama hin zelebrieren die Architekten ...
Ein Tanz mit den Dohlen

Stararchitekten und Tourismus – da muss kein ‹Signature Building› herauskommen, wie die Seilbahnstation auf dem Chäserrugg von Herzog & de Meuron beweist. Bronze in ‹Architektur›.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?