In Gold, Silber und Bronze: Max Grüters siegreicher Vorschlag für die Hasentrophäe. Foto: Lorenz Cugini

Die neue Hasentrophäe

An der gestrigen Preisverleihung der Besten kam zum ersten Mal Max Grüters Hasentrophäe zum Einsatz. Sein Vorschlag hat sich im Wettbewerb durchgesetzt, den wir dafür ausrichteten. Eingeladen, den würdigen Nachfolger von Severin Müllers geschnitzten 99+1 Hasen zu entwerfen, erhielten wir letzten Frühling drei wunderbare Vorschläge zugeschickt, die alle in komplett unterschiedliche Richtungen zielten.

An der gestrigen Preisverleihung der Besten kam zum ersten Mal Max Grüters Hasentrophäe zum Einsatz. Sein Vorschlag hat sich im Wettbewerb durchgesetzt, den wir dafür ausrichteten.

Eingeladen, den würdigen Nachfolger von Severin Müllers geschnitzten 99+1 Hasen zu entwerfen, erhielten wir letzten Frühling drei wunderbare Vorschläge zugeschickt, die alle in komplett unterschiedliche Richtungen zielten. Martin Leutholds leuchtender Silikonhase erinnert an die traditionelle Schoggi-Osterhasen-Gestalt, wurde er doch in eine alte Form gegossen und mit LED bestückt. Der Vorschlag von Mickry3 aus Keramik trägt die goldene Plakette überaus selbstbewusst vor sicher her und hätte alle Eighties-Fans im Sturm genommen. Das Rennen machte schliesslich Max Grüters Entwurf. Er zeigt einen aus Aluminium geschnittenen Hasen am Futtertrog und überzeugte auch deshalb, weil er sowohl auf dem 3-D-gedruckten Sockel als auch an die Wand gehängt eine überaus gute Form macht.
 

Wir danken an dieser Stelle herzlich unseren Trophäen-Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern!
 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen