Siegerprojekt für die Schule in Zürich Leimbach, wo nur 12 Teams am offenen Wettbewerb teilgenommen haben. Visualisierung: Dürig

Überraschende Wende beim offenen Wettbewerb

Die Teilnehmerzahlen haben bei mehreren offenen Projektwettbewerben dramatisch abgenommen. Noch vor drei Jahren sind sie überrannt worden. Eine Suche nach den Gründen.

Gerade mal zwölf Abgaben für einen Projektwettbewerb im offenen Verfahren in der Stadt Zürich – das hätte noch vor einem Jahr niemand für möglich gehalten. Es ging um ein Schulhaus in Zürich-Leimbach, 69 Millionen Franken soll es kosten. Vielleicht war die Aufgabe mit 18 Klassenzimmern etwas gross und mit dem rutschigen Hang und der kleinteiligen Umgebung nicht einfach zu lösen. An der Jury kann es nicht gelegen haben, das Amt für Hochbauten hatte fachkundige Mitglieder eingeladen. Möglicherweise hat die Pflicht zur Bildung von Generalplanerteams, wie sie Zürich neuerdings verlangt, das eine oder andere Büro davon abgehalten mitzumachen. Vielleicht fanden junge Büros keines der raren Landschaftsarchitekturbüros, die im Team mitmachen mussten. Oder haben die Architektinnen und Architekten sowieso zu viel zu tun? Hat die Zahl der ausgeschriebenen offenen Projektwettbewerbe zugenommen und darum die Teilnehmerzahlen mehr verteilt? Gibt es einen Corona-Effekt? Weniger Abgaben am offenen als am selektiven Mit diesen Fragen im Kopf schauen wir nach Baselland, wo der Kanton zwei vergleichbare Wettbewerbe fast gleichzeitig ausgeschrieben hat, für Sekundarschulen mit Baukosten von je rund 77 Millionen Franken, der eine selektiv, der andere offen. Erstaunlich, aber interessant war: Am selektiven Verfahren in Allschwil haben bei 28 Bewerbungen 15 Teams teilgenommen, am offenen Wettbewerb in Pratteln nur neun. Wie kommt es dazu? Dass der Kanton die zwei Aufgaben zur selben Zeit ausgeschrieben hat, ist ein Zufall, der auf unterschiedliche Vorbereitungszeiten zurückzuführen ist. Doch absichtlich hat der Kanton die beiden Wettbewerbe kurz nacheinander ausgelobt, zuerst den selektiven, einen Monat später den offenen. Die Idee dahinter: Wer die Präqualifikation nicht schafft, kann am offenen Verfahren teilnehmen. Und tatsächlich belegen in Pratteln Burckhard...
Überraschende Wende beim offenen Wettbewerb

Die Teilnehmerzahlen haben bei mehreren offenen Projektwettbewerben dramatisch abgenommen. Noch vor drei Jahren sind sie überrannt worden. Eine Suche nach den Gründen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?