Visualisierung aussen

Solar-Shed

Thomas K. Keller gewinnt den Studienauftrag für die Fernwärmezentrale Waldau in St. Gallen. Der Architekt beantwortet unsere drei Fragen und erklärt, warum er die Photovoltaik-Panele in die Dachstruktur integriert hat.

Thomas K. Keller gewinnt den Studienauftrag für die Fernwärmezentrale Waldau in St. Gallen. Der Architekt beantwortet unsere drei Fragen.

Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Thomas K. Keller: Erfunden haben wir einen Solar-Shed, welcher die Photovoltaik-Panele optimal in die Dachstruktur einbauen lässt. Diese Erfindung ist jedoch nicht Selbstzweck, sondern entstand aus einer vertieften Aufgabenanalyse. Die wesentliche Fragestellung des Studienauftrags war für uns folgende: Welche architektonischen Aspekte bestimmen die Form eines Geothermiekraftwerks? Wie sieht eine Infrastrukturbaute des Cleantech-Zeitalters aus? Als Antwort entwickelten wir ein Bausystem, das die Sankt Galler Stadtwerke nun für die unterschiedlichen Bauten des Energiekonzepts 2050 einsetzen können.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?
Sehr zurückhaltend, weil es nur eine Unterstation für das zu vergrössernde Fernwärmenetz ist. Es ist der Prototyp für das Geothermiekraftwerk, das im Sittertobel entstehen soll. Es steht als Solitär im vergrösserten Waldaupärkli. Die Lisenenstruktur, welche die Geometrie der Solar-Sheds in die Form der Fernwärmezentrale einbaut, gibt dem Kesselhaus eine feingliedrige Erscheinung und macht es wohnquartierverträglich.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?
Es galt, ein Verständnis für die Tradition der Schweizer Kraftwerksarchitektur zu entwickeln, um diese in einen produktiven Dialog mit den aktuellen technischen und gesellschaftlichen Aspekten zu bringen.

Fernwärmezentrale Waldau mit Salzlager

Studienauftrag im selektiven Verfahren mit sechs Architekturbüros für die Sankt Galler Stadtwerke, St. Gallen.
– Weiterbearbeitung: Thomas K. Keller Architekt, St.Gallen, mit Dr. Lüchinger + Meyer Bauingenieure, Müller Illien Landschaftsarchitekten, Knecht Engineering (Anlagenbau und Heiztechnik), Zehnder & Kälin (Akustik und Bauphysik), Energiebüro (Solarkraftwerke)
– Weitere Teilnehmer: ARGE FWZ Waldau St.Gallen: Bétrix & Consolascio, Rossetti + Wyss, Eric Maier, Zollikon; ARGE Boltshauser/ Flury, Zürich; Penzel Valier, Zürich; Baumschlager Eberle, St.Gallen; huggenbergerfries Architekten, Zürich.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen