Architekt Luigi Snozzi

Snozzi gewinnt in Brig

Ein internationales Team um Luigi Snozzi belegt den ersten Rang beim Wettbewerb für die Neugestaltung des Bahnhofplatzes Brig.

Bereits vor einer Woche hatte der Briger Stadtarchitekt Roland Imhof verlauten lassen, dass das Wettbewerbsresultat für die Fachmedien «äusserst interessant» sein dürfte. Nun ist das Geheimnis gelüftet: Luigi Snozzi, der Altmeister aus dem Tessin, konnte den Wettbewerb für die Neugestaltung des Bahnhofplatz Brig für sich entscheiden. Dazu genügte ihm laut Medienmitteilung «ein einziger architektonischer Eingriff». Die Jury unter dem Vorsitz von Marc Angélil beschreibt das Projekt in ihrem Bericht als elegant ausgemessen, leicht und doch robust, zeitlos und nicht modisch, sowohl durchlässig als auch lichtdurchflutet und schliesslich einfach aber dennoch vielschichtig. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Bahnhofplatz Brig
Selektiver anonymer Projektwettbewerb für die Stadtgemeinde Brig-Glis
– 1. Rang: Luigi Snozzi Architekt, Locarno mit Mauro Mariani Architekt, Piacenza (I) und Michel Desvigne Landschaftsarchitekt, Paris (F)
– 2. Rang: Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau, Zürich mit Burkhalter Sumi Architekten, Zürich und ROK Rippmann Oesterle Knauss Architekten, Zürich
– 3. Rang: 10:8 Architekten, Zürich mit Andreas Geser Landschaftsarchitekten, Zürich
– 4. Rang: Gerber Odermatt Architekten, Zürich mit Manoa Landschaftsarchitektur, Meilen
– 5. Rang: Studio Vulkan Landschaftsarchitektur, Zürich mit Penzel Valier, Architekten, Zürich und Integral, Ruedi Baur, Zürich

Vernissage am Freitag, 12. Juni 2015, 18 Uhr, Ausstellung vom 15. Juni bis 2. Juli, Mo-Fr von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr, Bauamt Stadtgemeinde, Überlandstrasse 60, 2. Stock, Brig-Glis.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen