Das Siegerprojekt Fotos: Niedermann Sigg Schwendener Architekten

Nahkampf in Reinach

Der Perimeter war knapp bemessen. Niedermann Sigg Schwendener gewinnen den Wettbewerb für das Wohnhaus Breiti in Reinach (AG).

Niedermann Sigg Schwendener Architekten gewinnen den Wettbewerb für den Ergänzungsneubau des Wohnhaus Breiti in Reinach (AG). Für vier neue Wohngruppen, Tagesstrukturen und Beschäftigungsateliers war ein Neubau für Menschen mit Behinderungen in direkter Nachbarschaft zum geschützten Stammhaus zu entwerfen.

Der für den Ergänzungsbau zur Verfügung gestellte Neubauperimeter war sehr knapp bemessen: Gleich fünf Teilnehmer verstiessen gegen Grenzabstände und konnten so nur über einen Ankauf rangiert werden. Dem Siegerprojekt schreibt die Jury dennoch eine überzeugende volumetrische Setzung und eine ortsverträgliche Körnung zu. Der Schlüssel zum Erfolg sei zudem die stringente Nutzungsverteilung und die hohe Aufenthaltsqualität sowohl in den Wohngruppen als auch in den terrassierten Aussenräumen. Obwohl dem Siegerprojekt sicher zurecht der 1. Rang dieser Konkurrenz zugesprochen wurde, bleibt doch der Eindruck, dass das Preisgericht das Projekt mit den geringsten Schwächen wählte, denn auch der Sieger kann den Widerspruch aus üppigem Raumprogramm einerseits und ortsverträglichem Bauvolumen andererseits letztlich nicht vollständig auflösen.

Erweiterung Wohnhaus Breiti, Reinach (AG)

Projektwettbewerb für Generalplanerteams im selektiven Verfahren mit 8 Teilnehmern für  die Stiftung Lebenshilfe Reinach (AG)

1. Rang / Ankauf

Niedermann Sigg Schwendener Architekten mit Büro Thomas Boyle + Partner (Bauingenieur), Ganz Landschaftsarchitekten, Zürich und Troxler & Partner (Haustechnik), Ruswil

2. Rang / Ankauf

ACT Rapp Arcoplan, Basel, und Chebbi Thomet Architektinnen, Zürich

3.Rang / 1. Preis

Stutz und Bolt, Winterthur

4.Rang / Ankauf

Fiechter Salzmann, Zürich

5. Rang / 2.Preis

Zimmermann Architekten, Aarau

Weitere Teilnehmer

– Frei Architekten, Aarau

– ds.architekten, Basel

– architektick, Zürich

close

Kommentare

Peter Meier 08.04.2013 12:41
liebes hochparterre, wäre es möglich, bei solchen artikeln über das resultat eines wettbewerbs jeweils auch noch die namen der fachjury anzugeben? wäre informativ und interessant.
Urs Honegger 08.04.2013 13:37
Lieber Herr Meier, danke für Ihre Anregung. Das ist natürlich eine Frage des Aufwands: um aktuell über Wettbewerbsresultate berichten zu können, beschränken wir uns auf die wichtigsten Info. Wir sind jedoch laufend dabei die Berichterstattung zu verbessern. Die Angabe der Jury wäre in diesem Sinne sicher ein nächster Schritt. Mit bestem Gruss. Urs Honegger, Redaktion Online.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen