Das Siegerprojekt in Hausen am Albis Fotos: Niedermann Sigg Schwendener Architekten

«In der ländlichen Umgebung verankern»: ein Studienauftrag in Hausen am Albis

Niedermann Sigg Schwendener Architekten gewinnen den Studienauftrag für das 15 000 Quadratmeter grosse Gebiet Törlenmatt in Hausen am Albis.

Philipp Sigg beantwortet unsere drei Fragen.


Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Philipp Sigg: Es ist nicht primär die «Erfindung», die uns beschäftigt hat, sondern die Frage mit welchen Mitteln operiert werden muss, um die geforderten Neubauten in der ländlichen Umgebung zu verankern. Die Auseinandersetzung mit dem Ort, die Suche nach dem adäquaten Verhältnis zwischen Körper und Aussenraum sowie die Entwicklung eines sich in die dörfliche Strukturen einbinden Ausdrucks haben dabei einen hohen Stellenwert eingenommen.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?
Von der historischen Siedlungsstruktur ausgehend nimmt das vorgeschlagene Bebauungsmuster Bezug auf die vor Ort vorgefundene Körnung und die Ausrichtung der Bauten. Die einzelnen Körper stehen in einer geometrischen wie auch räumlichen Beziehung zueinander, sodass jedes einzelne Haus Teil eines grösseren Ganzen wird. Durch die versetzte und abgedrehte Anordnung der Baukörper oszilliert die Wahrnehmung zwischen räumlich dichten und weiten Situationen und nimmt dadurch auf einfache, direkte Weise Stellung zum dörflichen Gefüge. Der Landschaftsraum greift in den Siedlungsraum und erzeugt dadurch einen aufgelockerten, differenzierten Siedlungsrand.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?
Für die Umsetzung des geforderten Raumprogramms eine Lösung zu finden, die unter Berücksichtigung der Besitzverhältnisse der Eigentümer eine mehrfache Etappierung zulässt und für die möglichen Szenarien eine funktionierende Erschliessung gewährleistet, stellte eine grosse Herausforderung dar.

Entwicklung Gebiet Törlenmatt, Hausen am Albis

Anonymer Studienauftrag mit fünf eingeladenen Architekturbüros für die Genossenschaft Wohnen im Alter (GWA), die Baugenossenschaft SILU, die Weisbrod-Zürrer AG und die Gemeinde Hausen am Albis
– Weiterbearbeitung: Niedermann Sigg Schwendener Architekten AG, Zürich; Haag Landschaftsarchitektur, Zürich
– 2. Rundgang: Leutwyler Partner Architekten, Zürich
– 1. Rundgang: von Ballmoos Krucker Architekten, Zürich
– 1. Rundgang: architekturfabrik, Obfelden
– 1. Rundgang: roosarchitekten, Rapperswil

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen