Blick vom Zielplatz auf den Zielturm. Fotos: Fuhrimann Hächler Architekten

Fuhrimann Hächler gewinnen am Rotsee

Das Projekt «Himitsu Bako» der Architekten Andreas Fuhrimann und Gabrielle Hächler gewinnt den Studienauftrag für den Neubau eines Ruderzentrums und eines Zielturms am Rotsee.

Das Projekt «Himitsu Bako» der Architekten Andreas Fuhrimann und Gabrielle Hächler gewinnt den Studienauftrag fürden Neubau eines Ruderzentrums und eines Zielturms am Rotsee. Die Jury sieht darin einen «sehr weitgehend bearbeiteten Beitrag zu der komplexen Aufgabe dar». Sowohl die präzise städtebauliche Setzung als auch die architektonische und räumliche Konzeption überzeugten. Die Architekten sorgten mit einem «freien» Erdgeschoss und einer «räumlich attraktiven und geschickten Nutzungsanordnung» im Obergeschoss für gute Voraussetzungen für den Ruderbetrieb. «Himitsu Bako», wörtlich übersetzt „Geheimnis Kasten“, steht sowohl beim Zielturm als auch beim Ruderzentrum für die prägende Idee der Holzfassaden. Grossformatige Schiebelemente als Abbild der sehr unterschiedlichen Nutzungszustände oder -intensitäten prägen die äussere Erscheinung des Gebäudes.

Naturarena Rotsee - Neubau Ruderzentrum und Zielturm

Studienauftrag auf Einladung mit 5 Teilnehmern für den Verein Naturarena Rotsee
Weiterbearbeitung:
– Andreas Fuhrimann, Gabrielle Hächler, Zürich
Weitere Teilnehmer:
– Miller & Maranta, Basel
– Cometti Truffer Architekten, Luzern
– Niklaus Graber & Christoph Steiger, Luzern
– TGS Architekten, Luzern

Details zum Projekt werden am Standort des künftigen Ruderzentrums (26. April, 12-14 Uhr; 28. April 14-17 Uhr, 2. Mai 16-18 Uhr) und an der Luga am Stand von LuzernPlus (Halle 2) präsentiert.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen