«Hier wird bald ein Ghetto entstehen»: Der «Tages-Anzeiger» über den Glattpark in Opfikon.

«Verwahrlosung wegen Pfusch am Bau»

Vom Vorzeigequartier zum Ghetto: Das Regensdorfer Sonnhaldequartier ist zum trostlosen Ort verkommen, schreibt der «Tages-Anzeiger» in der heutigen Ausgabe. Das gleiche Schicksal drohe dem Glattpark.

Vom Vorzeigequartier zum Ghetto: Das Regensdorfer Sonnhaldequartier ist zum trostlosen Ort verkommen, schreibt der «Tages-Anzeiger» in der heutigen Ausgabe. Das gleiche Schicksal drohe dem Glattpark. «Der Opfiker Glattpark ist eine weitere Siedlung im Unterland, die nicht einfach planlos wucherte, sondern sorgsam konzipiert wurde.» Doch schon nach wenigen Jahren sei der Traum für einige Bewohner zum Albtraum geworden. Die Mieter einer Überbauung beklagten sich über erhebliche Mängel: Risse in der Fassade, billige Plastikfugen, die sich lösen, Absenkungen im Laminatboden und häufig defekte Aufzüge. «Hier wird bald ein Ghetto entstehen», prognostiziert ein junges Paar gegenüber dem «Tagi».

Weitere Meldungen:

– Der Lärmschutz kommt vor dem Recht aufs Bauen. Der «Tages-Anzeiger» informiert über ein Bundesgerichtsurteil zu einem Bauprojekt in Bülach (ZH).

– In einer Garage mitten in der Zürcher City verkauft Jochen Rudat den Elektrosportwagen Tesla. Der «Tages-Anzeiger» hat ihn besucht und interviewt.

– Das Wallis, Graubünden und weitere Bergkantone wollen sich künftig stärker in der Stromproduktion engagieren. Das löst im Flachland Kritik aus, schreibt die «NZZ».

– «Das Genfer Leiden am Tram»: Die «Basler Zeitung» über die schwierige Entwöhnung vom Auto in der Calvinstadt.

– «Ich verstehe die Anwohner»: Der Liestaler Stadtrat Ruedi Riesen spricht im Interview mit der «Basler Zeitung» über das Ziegelhof-Projekt und zurückgehaltenen Planungspapiere.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen