Ausschnitt Leipziger / Potsdamer Platz aus dem Städtebaulichen Modell Berlin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Am Köllnischen Park 3 (Bild: berlin.de)

Schweizer Impulse für die urbanistische Entwicklung Berlins

Seit vier Jahren ist die ehemalige Zürcher Stadtbaumeisterin Regula Lüscher Senatsbaudirektorin in Berlin. Die «NZZ» widmet ihrer Arbeit heute die erste Seite des Feuilletons.

Um den Nachholbedarf der deutschen Hauptstadt an «abwechslungsreicher zeitgenössischer Architektur» zu beheben, hat Lüscher als eines der Steuerungsinstrumente 2008 nach Zürcher Vorbild ein Baukollegium als Expertengremium  eingerichtet. «Doch dieser Gestaltungsbeirat stiess prompt auf das Misstrauen einiger Berliner Bezirke, die sich bevormundet fühlten», schreibt die «NZZ». Gleichwohl ist sich Lüscher sicher, «dass der Wunsch nach architektonischer Qualität und Vielfalt auch in Berlin weiter wachsen wird». Lesen dazu einen Kommentar von BauNetz-Redaktor Benedikt Hotze aus Berlin.

Weitere Meldungen:

– Ende März hat der Zürcher Gemeinderat den Projektkredit für das Fussballstadion aus dem Budget 2011 gestrichen. Heute könnte er ihn wieder aufleben lassen, meldet die «NZZ».

– Die Zürcher Firma Yourehab entwickelt interaktive Computerspiele für die Bewegungstherapie bei Hirngeschädigten. «NZZ» und «Tages-Anzeiger» stellen das Unternehmen vor.

– Hochhäuser für den Bernpark? Ein Jahr nach der Schliessung der Karton Deisswil wird auf dem Fabrikareal wieder gearbeitet. Neben weiteren Industriebetrieben könnten auch Wohnungen entstehen. Ein Bericht im «Bund».

– Vorläufig gibt es keine Alterswohungen auf dem Gelände der Villa Beata in Bern: Die kantonale Baudirektion hat eine Beschwerde von Anrainern gegen das Projekt gutgeheissen, schreibt der «Bund».

– Bachelard Wagner Architekten gewinnen den Wettbewerb für ein Alters- und Pflegeheim  sowie Genossenschaftswohnungen in Riehen (BS). Die «Basler Zeitung» berichtet.


Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen