Parkplatzstreit: Schwere Vorwürfe an die Zürcher Stadtregierung

Der Stadtrat von Zürich soll einen Beschluss des Gemeinderats zum Verkehrsplan zuerst gefälscht und dann dem Stimmvolk unterbreitet haben. Dies vermelden die «NZZ» und die «Weltwoche» heute.

Derweil der grüne Politiker Balthasar Glättli im «Tages-Anzeiger» den bürgerlichen Parteien droht: Wenn der historische Parkplatzkompromiss neu verhandelt werden müsse, werde die Parkplatzzahl stark reduziert.

Weitere Meldungen:


– Beim geplanten Polizei- und Justizzentrum (PJZ) sind sich AL-Gemeinderat Niklaus Scherr und FDP-Kantonsrat Thomas Vogel uneins. Ein Streitgespräch im «Tages-Anzeiger».

– Die Genossenschaften sollen es richten: Zürichs Gemeinderat will einen Drittel gemeinnützige Wohnungen als Ziel festlegen, vermeldet die «NZZ».

– Energieeffizienz und Denkmalschutz: Isolationsmassnahmen und Solarzellen können wertvolle Altbauten gefährden. Ein Bericht in der «NZZ».

– Das Buch «Breite-Lehenmatt» informiert gründlich über den häufig unterschätzten Basler Stadtteil. Die «Basler Zeitung» stellt die Publikation vor.

– Mit dem 55-jährigen Peter Fischer tritt am Zentrum Paul Klee ein erfahrener Museumsdirektor die Nachfolge von Juri Steiner an. Der «Bund» stellt ihn vor.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen