Kleine Geschichte der Raumplanung in der Schweiz

«Schon Rousseau hat die Schweiz vor über 200 Jahren als eine einzige Stadt begriffen, als noch Stunden und Tage zwischen ihren Zentren lagen. Nun, da sie sich anschickt, eine solche zu werden, wird um die Leitplanken ihrer Entwicklung gerungen.» So beginnt die «NZZ» in der heutigen Ausgabe eine kleine Geschichte der Raumplanung in der Schweiz bis zur Abstimmung vom 3. März 2013.

«Schon Rousseau hat die Schweiz vor über 200 Jahren als eine einzige Stadt begriffen, als noch Stunden und Tage zwischen ihren Zentren lagen. Nun, da sie sich anschickt, eine solche zu werden, wird um die Leitplanken ihrer Entwicklung gerungen.» So beginnt die «NZZ» in der heutigen Ausgabe eine kleine Geschichte der Raumplanung in der Schweiz bis zur Abstimmung vom 3. März 2013. An deren Ende gibt sich die Zeitung skeptisch: «Indessen wäre es eine Illusion, zu meinen, mit rigideren baurechtlichen Bestimmungen allein lasse sich die Bautätigkeit mit dem knappen Boden in Einklang bringen. (...) Der grundsätzliche Trend zum örtlich dezentralen Lebensstil wird kaum gebrochen, sondern bloss in geordnetere Bahnen gelenkt werden können. Weiterhin werden vor allem Exzesse und weniger Einsichten ihre Beiträge dazu leisten», schreibt die «NZZ».

Weitere Meldungen:


– «Das einst viel belebte Viertel «Stöckacker-Süd» in Bern geht still seinem Ende entgegen», schreibt der «Bund». Mit einer Neubausiedlung soll dem Ort neues Leben eingehaucht werden.

– Die Schulanlage Kleefeld in Bern-Bümpliz soll neu gebaut statt saniert werden. «Das wäre ökologischer und auf lange Sicht sogar günstiger», meint der «Bund».

– 2008 hat Bolligen eine Ortsplanungsrevision abgelehnt. Ein neuer Richtplan soll nun aufzeigen, wo die Berner Gemeinde noch Baupotenzial hat. Der «Bund» berichtet.

– «Hier soll nur noch Tempo 30 herrschen: Die «Basler Zeitung» zeigt auf einer Karte, wo der Kanton Basel-Stadt die Geschwindigkeit des Autoverkehrs drosseln will.

– Nach einer zweieinhalb Jahre dauernden Renovation präsentiert sich das 1941 entstandene Hallenbad City in Zürich wieder als «eindrücklicher, moderner Bau», schreibt die «NZZ».

– Eingang und Garderoben, Badetücher, Schwimmbad, Sauna: Der «Tages-Anzeiger» zeigt, was alles neu ist im wieder eröffneten Zürcher Hallenbad City.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen