In Solothurn ist die Fusions-Skepsis nicht kleiner als anderenorts.

Fusionspläne in Solothurn

Solothurn soll so gross wie Thun werden, berichtet die «NZZ». Fünf Gemeinden entscheiden, ob ein Zusammenschluss vorangetrieben werden soll.

Solothurn soll so gross wie Thun werden, berichtet die «NZZ». Fünf Gemeinden entscheiden, ob bis 2018 eine Grossfusion vorangetrieben werden soll. Beteiligt sind neben Solothurn die mittelgrossen Gemeinden Zuchwil, Derendingen, Biberist und Luterbach. Doch die Fusions-Skepsis ist nicht kleiner als anderenorts, das Projekt musste bereits zwei Rückschläge einstecken: Langendorf und Bellach, die an den Plänen beteiligt waren, sind bereits wieder abgesprungen. Der Ausschlag dürften unter anderem die Finanzen gegeben haben, denn beide Gemeinden hätten ihre Steuerfüsse leicht anheben müssen.

Weitere Meldungen:


«Zürichs Strassenstreit eskaliert», schreibt der «Tages-Anzeiger». Der Regierungsrat weigert sich, zugunsten des Sechseläutenplatzes eine Autospur beim Bellevue zu streichen.

Ein Büroturm in Sydney dominiert die Ausstellung zum Internationalen Hochhauspreis in Frankfurt am Main, berichtet die «NZZ».

Züge von Stadler-Rail müssen in Österreich zukünftig langsamer verkehren: bei Zugbegegnungen mit hoher Geschwindigkeit wackeln die Türen, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Die Ausstellung «Von hier nach dort» im Vögele-Kulturzentrum philosophiert über die Kunst des Brückenschlags. Sie verknüpfe gebaute Stege mit symbolischen Verbindungen, schreibt der «Tages-Anzeiger».

In einem Buch beleuchtet Bauingenieur Urs Emch die Geschichte der Berner Nydeggbrücke, berichtet «Der Bund».

«Die Südostschweiz» zeigt Bilder des geplanten Herr der Ringe-Museums in Jenin.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen