Visualisierung Portalbereich Fotos: © Architron

«Es wird eng am Rosengarten»

Die Zustimmung für den Rosengartentunnel ist geschrumpft, schreibt der «Tages-Anzeiger». Ausserdem in der Presse: St. Galler Familiengärtner wehren sich gegen Überbauung.

Visualisierungen vom VCS und die Volkswirtschaftsdirektion zeigen im «Tages-Anzeiger», wie der Rosengartentunnel funktionieren soll. Laut Volkswirtschaftsdirektion werden die Tunneleingänge «möglichst raumsparend in die bestehende Infrastruktur eingebettet». Für die Gegner handelt es sich um eine «überdimensionierte, stadtzerstörende Verkehrsmaschine». Überhaupt sinkt die Zustimmung für das Projekt: An den Kantonsratswahlen im Frühling gewannen SP, Grüne, GLP und AL – allesamt Gegner des Tunnels. Vergangenen Mittwoch änderte überraschend auch die CVP ihre Meinung und empfiehlt nun, das Projekt abzulehnen, berichtet die Zeitung. Entscheidend sei, wie sich der links-grün dominierte Zürcher Stadtrat verhält. Die Abstimmungskampagnen werden im neuen Jahr starten.

Weitere Meldungen:

– 13 Designerinnen und Gestalter sind am Design Preis Schweiz in Langenthal ausgezeichnet worden, vermeldet das «Langenthaler Tagblatt».

– Der Berner Gemeinderat will die temporäre Nutzung von Gebäuden und Brachen erleichtern. Die Hauseigentümerlobby und SVP wehren sich dagegen, berichtet der «Bund».

– Auch in den Basler Agglomerationsgemeinden geht der Trend in die Höhe. In Aesch ist ein 39-Meter-Turm geplant und weitere sollen folgen. Die «BZ» informiert.

– Die Stadt St.Gallen plant, die Ruckhalde in den kommenden Jahren mit neuem Wohnraum zu überbauen. Nun wurde eine Petition für den Erhalt des Familiengarten lanciert, schreibt das «Tagblatt».

– Der Bündner Heimatschutz hat am Samstag in Haldenstein die neue Kampagne zur Sensibilisierung von baukulturellem Erbe lanciert. Die «Südostschweiz» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen