So soll das ehemalige Steiner-Areal in Laufen (BL) nach den Plänen von Herzog & de Meuron in Zukunft aussehen.

«Erhebliche Vorbehalte» zum HdM-Projekt in Laufen

Im Rahmen eines Mitwirkungsverfahrens diskutierten in Laufen (BL) 120 Menschen über das Projekt von Herzog & de Meuron für die Überbauung Nau auf dem ehemaligen Steiner-Areal. Die «Basler Zeitung» berichtet.

Im Rahmen eines Mitwirkungsverfahrens diskutierten in Laufen (BL) 120 Menschen über das Projekt von Herzog & de Meuron für die Überbauung Nau auf dem ehemaligen Steiner-Areal. Die «Basler Zeitung» berichtet. «Das HdM-Konzept sieht vor, dass auf dem Gelände Wohnraum für 420 Menschen mit Reihen- und Mehrfamilienhäusern und einigen Einfamilienhäusern entstehen soll. (...) Zwischen der Altstadt und der neuen Siedlung Nau ist zudem als Naherholungsraum ein Stadtpark vorgesehen.» Dieser Park habe bei den Anwesenden Zustimmung gefunden. Es gebe aber auch «erhebliche Vorbehalte», schreibt die «BaZ». So bemängelten Sportvereine, dass die Zone für öffentliche Werke für Wohnungen überbaut werden solle. Einige Gruppen vermissten ein Gesamtkonzept. Es würden zu wenig weitere Bau- und Quartierpläne berücksichtigt.

Weitere Meldungen:

– Burckhardt+Partner AG haben den Masterplan «BaseLink» für die Weiterentwicklung eines 75'000 m2 grossen Grundstücks zwischen Basel und Allschwil präsentiert. Die «Basler Zeitung» informiert.

– Die bauliche Entwicklung nach innen, die in aller Munde ist, sei umsichtig anzugehen, sagt ETH-Professor Scholl in der «NZZ» über die Konsequenzen des revidierten Raumplanungsgesetzes.

– Das Architekturbüro Caruso St John gewinnen den Studienauftrag für einen Neubau für die Stiftung St. Jakob bei den Viaduktbögen in Zürich. Der «Tages-Anzeiger» präsentiert das Projekt.

– Die «Weltwoche» präsentiert ihre Studie zu den «100 attraktivsten Gemeinden der Schweiz» und kommt zum Schluss: «Die Städte haben zugelegt.»

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen