Im Juni stellt der Verein ‹Pro Leuchtturm Basel› sein Projekt im Dreiländereck vor. Fotos: leuchtturm-basel.ch

Basler Leuchtturm

Der Verein ‹Pro Leuchtturm Basel› träumt von einem an Dubai erinnernden 132-Meter-Turm im Dreiländereck und präsentiert das Projekt im Juni.

«In Basel wird also in den Himmel gebaut und das Volk findets gut.», folgert die ‹Basler Zeitung› angesichts der laufenden Bauarbeiten am Roche-Turm und der Abstimmung zum Claraturm. Die Zeit sei also günstig für ein weitere Hochhausprojekt, das 2009 vom Schiffskapitän Louis Conzett mit dem Verein ‹Pro Leuchtturm Basel› vorgestellt wurde. Nun wird es offenbar konkret und am 10. Juni soll das Projekt geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft vorgestellt werden. Die Finanzierung des Turms mit 26 Stockwerken sei teilweise gesichert, die Hotelkette Hilton interessiert. «Eine schöne Vision» sieht die ‹Basler Zeitung› im «an die Giganten in Dubai» erinnernden Projekt, weiss aber auch, dass der Weg zum Wolkenkratzer auf dem Basler Dreiländereck noch weit ist.

Weitere Meldungen:


– Der Zürcher Kantonsrat trat gar nicht erst auf die Umsetzungsvorlage zur Kulturlandinitiatie ein. Das Bundesgericht wird nicht klären, ob er damit den Volkswillen missachtet. Der ‹Tages-Anzeiger› berichtet.

– Fassadenstadt? Disneyland an der Drina? In Ostbosnien wird eine Kunststadt zu Ehren des jugoslawischen Literaturnobelpreisträgers Ivo Andric errichtet. Die ‹NZZ› bezweifelt, dass das stilistische Durcheinander aus byzantinischer, osmanischer, neoklassizistischer und habsburgischer Architektur Andric gefallen hätte.

– Bildhauer Fredi Thalmann ist «erschüttert». Wie der ‹Tages-Anzeiger› meldet, muss seine monumentale Betonplastik aus dem Jahr 1979 an der Zürcher Gloriastrasse einem Neubau der ETH weichen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen