Die wertvollsten Schutzgebiete, hier die Greina, umfassen zwei Prozent der Landesfläche, beherbergen aber ein Drittel aller bedrohten Tierarten. Fotos: Alexander Gächter via Unsplash

«Bankrotterklärung für die Raumplanung»

Die Umweltkommission des Ständerats will den Landschaftsschutz radikal beschneiden, schreibt die ‹Woz›. Zudem in der Presse: Thurgau holt Weiler aus der Bauzone und Basel will Netto null bis 2037.

«Das ist ein Bulldozervorschlag, der grob und radikal ohne Hemmung bestehende Umweltschutzrichtlinien über den Haufen fahren will», zitiert die ‹Woz› die Genfer Ständerätin Lisa Mazzone. Die Kommission hat am Freitag ihren Entwurf zur Revision des Energie- und Stromversorgungsgesetzes publik gemacht. Sie setzte die Ziele für erneuerbare Energien in der längst überfälligen Gesetzesrevision höher an als vom Bundesrat vorgeschlagen wolle dafür den Umweltschutz, wie wir ihn heute kennen, abschaffen, meint die ‹Woz›: Der Vollzug von Umweltbestimmungen dürfe den Bau von Anlagen zur Produktion von erneuerbaren Energien «weder erschweren noch verunmöglichen». Energiebauten sollen grundsätzlich Vorrang haben vor Schutzinteressen. «Die Kommission will Solaranlagen auf freien Flächen im Gebirge ohne jede Einschränkung ermöglichen, auch ohne Umweltverträglichkeitsprüfung. Inakzeptabel für Franziska Grossenbacher von der Stiftung Landschaftsschutz: «Wenn das durchkäme, wäre es eine Bankrotterklärung für die Raumplanung.» Auch sie befürworte den Solarausbau, «aber Priorität sollten Solaranlagen auf Gebäuden und Infrastrukturen ohne Schutzstatus haben». Weitere Meldungen: – «Weiler fallen aus der Bauzone»: Der Kanton Thurgau hat in der Vergangenheit viele seiner Weiler den Bauzonen zugewiesen. Nun muss er auf Geheiss des Bundes zurückrudern. Das ‹St.Galler Tagblatt› berichtet. – «In 15 Jahren müssen die Basler CO-neutral sein»: Die Mehrheit des Basler Grossen Rats unterstützt den Kompromiss «Netto null 2037». Die ‹Basler Zeitung› berichtet. – «Liestal soll ein neues Gesicht erhalten»: Bis in sechs Jahren sollen in Liestal ein Stadtpark und neue Quartiere am Rand der Altstadt entstehen. Die ‹Basler Zeitung› berichtet. – «(Un-)geliebte Plätze»: Der eine atme zu viel Beton, der andere die Frische und Kindergeschrei. ‹24heur...
«Bankrotterklärung für die Raumplanung»

Die Umweltkommission des Ständerats will den Landschaftsschutz radikal beschneiden, schreibt die ‹Woz›. Zudem in der Presse: Thurgau holt Weiler aus der Bauzone und Basel will Netto null bis 2037.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?