Volksfeststimmung um das MFO-Gebäude Fotos: Aladin Klieber

Oerlikon in Volksfest-Stimmung

Ein paar hundert Leute standen am Dienstag Abend vor dem ehemaligen MFO-Verwaltungsgebäude und wollten zusehen, wie das Haus um 60 Meter nach Westen verschoben wird.

Es riecht nach Würsten, der Betreiber von «Gleis 9» am Bahnhof-Oerlikon hat den Braten gerochen. Die eher gelangweilten Grosseltern mit ihren Enkeln, Schulklassen und Passanten standen sich die Beine in den Bauch: Perfekte Volksfeststimmung am Wurst- und Bierstand. Der Oerliker Schriftsteller Franz Hohler verglich die Hausverschiebung, die Platz schafft für die neue SBB-Durchmesserlinie, mit einem Raketenstart. Raketenmässig ging es vor allem beim Schweizer Fernsehen ab: Mindestens 40 Journalisten und Kameraleute hatte das SF aufgeboten und eine Spionageabwehr-Drohne in die Luft geschickt, denn live dabei sein war alles. Auf hausverschiebung.sf.tv gibt es zusätzliche Informationen und einen Zeitraffer-Film.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen