Sorgt für Diskussionsstoff: Die geplante Waldstadt Bremer in Bern.

Mit dem Wald planen

Anfang Mai findet in Solothurn die Tagung «Raumplanung und Wald» statt. Dort sprechen Experten über das Verhältnis zwischen Wald und Landwirtschaft, Natur sowie Siedlungsraum.

Die Raumplanung unterscheidet klar zwischen Wald und offener Landschaft. Doch Wald ist mehr als Bäume: Im Gehölz erholen sich die dichtegestressten Städter, unter den Baukronen gedeiht Flora und Faune und am Waldrand drängen sich immer mehr Häuser. Die einen wollen gar Bäume für Siedlungen roden, andere zumindest einzelne Bauten in den Wald stellen. Höchste Zeit also, um über die Raumplanung jenseits des Waldrandes zu sprechen. Gelegenheit bietet dazu die Tagung «Raumplanung und Wald» Anfang Mai in Solothurn, zu der die Schweizerische Vereinigung für Landesplanung und die Arbeitsgemeinschaft für den Wald laden. Dort wollen sie über das Verhältnis zwischen Wald und Landwirtschaft, Natur sowie Siedlungsraum sprechen und über die Koordination von Raumplanung und Waldpolitik diskutieren. Interessierte können sich bis 23. April online anmelden.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen