Agenda Raum Schweiz 2040: Tessiner Worte. Fotos: Madlaina Janett

Megalopoli Padana in der Sonnenstube

Agenda Raum Schweiz 2040 – damit führt Hochparterre den Diskurs für ein neues Raumkonzept Schweiz. Heute Tessiner Worte für Freihandelszonen, Freiheit für Regionen, Infrastrukturen und Zweitwohnungen.

Halten wir fest: Das Tessin und die südlichen Täler des Kantons Graubünden stellen den einzigen Landesteil dar, der zu einer europäischen Metropole gehört. Das soll die Rolle der Agglomerationen Zürich, Basel und Genf im internationalen Kontext nicht mindern, aber die «Megalopoli Padana», mit Milano im Zentrum, spielt in der Klasse von London und Paris. Daraus ergeben sich ganz andere Entwicklungstreiber als anderswo in der Schweiz, vor allem bei den sozioökonomischen und politischen Zug- und Druckkräften. Das nimmt die Schweiz auf der Nordseite des Gotthard nur selten zur Kenntnis, wenn es um künftige Raumentwicklung geht. Da spricht man hauptsächlich von der Einbindung der italienischen Schweiz. Oder wie sie der SIA einmal vor Jahren als Ziel definiert hat, von einem künftigen «Wintergarten der Schweiz». Früher hiess er mindestens noch «Sonnenstube». Wir haben natürlich auch ein Tessiner Problem: Wir sagen «piacerebbe avere la botte piena e la moglie ubriaca». Auf Deutsch: wir hätten gerne ein volles Fass und die betrunkene Ehefrau dazu». Also, viel Entwicklung und keine negativen Folgen daraus. Aber der Tessin wird, auch wenn uns das gerne vorschwebt, keine Brückenfunktion zwischen Nord und Süd im Tessin haben: Wer Kontakte sucht, braucht unsere Region dafür nicht. Was aber wollen wir sein? Die italienischsprechende Südschweiz oder das Schweizer Quartier von Mailand? Dieser Dualismus widerspiegelt sich deutlich in der räumlichen Gestalt und den zwei Instrumenten, die für sie auf nationaler Ebene zu Verfügung stehen. Da ist einerseits die Agglomerationspolitik. Sie kommt aber nicht über die mentalen und institutionellen Grenzen hinweg, Mit wem spricht man auf der italienischen Seite der Grenze, um aus der Falle eines banalen funktionalen und ökonomischen Raumes fliehen zu können? Denken und handeln von unten her, wie es bei uns üblich ist, gibt es in ...
Megalopoli Padana in der Sonnenstube

Agenda Raum Schweiz 2040 – damit führt Hochparterre den Diskurs für ein neues Raumkonzept Schweiz. Heute Tessiner Worte für Freihandelszonen, Freiheit für Regionen, Infrastrukturen und Zweitwohnungen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?