«Rosengarten Unsinn» an einem Stall im Prättigau, um die Zürcher Skifahrer fürs Nein zu gewinnen. (Bild Köbi Gantenbein)

Kosten und Klima haben den Rosengarten-Tunnel versenkt

‹Rosengartentunnel und Rosengartentram› ist gescheitert. Die Kosten, die Klimakrise und gut arbeitende Gegner haben ihn versenkt. Der Abstimmungskommentar von Köbi Gantenbein.

Die Idee, in der Stadt Zürich die viel befahrene Strasse von der Hardbrücke auf die Buchegg und weiter zum Irchel in einen Tunnel zu versorgen und auf der so beruhigten Rosengartenachse ein Tram zu bauen, ist vom Tisch. Warum aber ist der gigantische Tiefbau mitten in der Stadt ist nicht nur abgelehnt, sondern versenkt worden? Das Geld Durchgeschlagen hat, was die Vorlage seit drei Jahren begleitet – 1,1 Milliarden Franken sind zu viel Geld, um 700 m Strasse zu beruhigen und doch kein Problem zu lösen. Sie hätten einen Skandal beseitigt: Aus einem 50 Jahre alten Provisorium ist eine der meist befahrenen Strassen der Schweiz geworden. 57 000 Autos jeden Tag mitten durch ein Wohnquartier. Doch die Sanierung für 1,1 Milliarden Franken – doppelt so viel wie der neue Tiefbahnhof in der Stadt Zürich gekostet hat – hat vielen Leuten nicht einleuchten können. Dass damit auch eine Tramlinie hätte bezahlt werden sollen, hat wenige interessiert. Nicht einmal die tramverliebte Stadt Zürich ...
Kosten und Klima haben den Rosengarten-Tunnel versenkt

‹Rosengartentunnel und Rosengartentram› ist gescheitert. Die Kosten, die Klimakrise und gut arbeitende Gegner haben ihn versenkt. Der Abstimmungskommentar von Köbi Gantenbein.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch